Corona Ticker: Corona in Andalusien & Spanien

11.04.21:

22 weniger Krankenhauseinweisungen, aber 7 Patienten mehr auf die Intensivstation

Die wegen Covid-19 in andalusischen Krankenhäusern aufgenommenen Patienten sind in den letzten vierundzwanzig Stunden um 22 gesunken und belaufen sich auf insgesamt 1.333. Auf der Intensivstation ist die Anzahl der Patienten jedoch um 7 gestiegen. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums betrug der Rückgang der Einweisungen gestern 17, während die Zahl der auf der Intensivstation Eingewiesenen wie am Vortag bei 292 blieb.

10.04.21:

2.383 Neu-Infektionen und 11 Todesfälle – Inzidenz steigt weiter

Andalusien hat insgesamt 2.383 Infektionen durch Covid-19 in den letzten vierundzwanzig Stunden, im Vergleich zu den 2.249 aufgezeichneten am gestrigen Freitag. Zudem sind 11 Todesfälle durch Corona zu beklagen, im Vergleich zu 9 gestern. Nach Angaben des Instituts für Statistik und Kartographie von Andalusien (IECA) liegt die Inzidenzrate bei 201,82 Fällen pro hunderttausend Einwohner in den letzten vierzehn Tagen, gestern waren es 190, vorgestern 180,60 und am Mittwoch waren es 163,4 Fälle.

09.04.21:

34 Covid-Patienten mehr aufgenommen (1.372), 292 davon auf Intensivstationen

Der Minister für Gesundheit und Familien, Jesús Aguirre, hat den ersten Fall der brasilianischen Variante von SARS-CoV-2 in Andalusien, Sevilla, bestätigt. Es handelt sich um einen importierten Fall. Die Überträger waren von Brasilien nach Sevilla gereist und hatten eine Mitbewohnerin infiziert. Darüber hinaus gibt es eine neue, ansteckendere Variante, B1258, von der bisher 16 Fälle in Andalusien bekannt geworden sind. “Dieses Virus hat eine große Fähigkeit zur Mutation und wir sind besorgt, wenn die Varianten ansteckender werden”, so Aguirre.

Was den Druck in den Krankenhäusern angeht, verzeichnete Andalusien am Freitag, den 9. April, den siebten Anstieg der hospitalisierten Coronaviruspatienten in Folge auf 1.372 Patienten, 32 mehr als am Vortag und 340 mehr als am vergangenen Freitag, von denen 292 auf einer Intensivstation liegen, vier mehr als am Donnerstag und 27 mehr als vor sieben Tagen.

Andalusien hat in den letzten 24 Stunden 2.249 Neu-Infektionen mit Covid-19 aufgezeichnet, im Vergleich zu den 2.590, die am gestrigen Donnerstag aufgezeichnet wurden, und 9 Todesfälle durch diese Krankheit (gestern: 17). Nach Angaben des Instituts für Statistik und Kartographie von Andalusien (IECA), liegt die 14-Tage-Inzidenzrate bei 190 Fällen pro hunderttausend Einwohner.

08.04.21:

2.590 Neuinfektionen und 17 Todesfälle am letzten Tag

Andalusien hat in den letzten vierundzwanzig Stunden 2.590 Infektionen durch Covid-19 verzeichnet, verglichen mit 1.767 am gestrigen Mittwoch, und 17 Todesfälle durch diese Krankheit, verglichen mit 38 am Vortag, während diese Zahlen am Dienstag bei 1.008 und 34 lagen. Die Inzidenzrate steigt weiter an und liegt jetzt bei 180,60, während es am gestrigen Mittwoch 163,4 Fälle pro hunderttausend Einwohner in den letzten vierzehn Tagen waren.

07.04.21:

1.767 Ansteckungen und 38 Todesfälle in den letzten 24 Stunden

Andalusien hat in den letzten 24 Stunden 1.767 Corona-Neuinfektionen und 38 Todesfälle registriert, im Vergleich zu gestern mit 1.008 Infektionen und 34 Todesfällen, so das Institut für Statistik und Kartographie von Andalusien (IECA). Die Infizierten in Andalusien sind seit Beginn der Pandemie auf 510.359 gestiegen, verstorben durch diese Krankheit sind 9.416 Personen, während 415.887 Menschen von der Krankheit geheilt wurden.

05.04.21:

1.254 Neu-Infektionen und 17 Todesfälle in den letzten zwei Tagen

In Andalusien sind in den letzten zwei Tagen 1.254 Infektionen und 17 Todesfälle durch Covid-19 hinzugekommen – seit Samstag wurden keine neuen Daten angeboten – und die Inzidenzrate pro hunderttausend Einwohner in den letzten vierzehn Tagen steigt auf 155,4, nachdem bereits am Samstag ein hohes Risiko durch das Erreichen einer Rate von 150 bestand. Nach Angaben des Instituts für Statistik und Kartographie von Andalusien (IECA), erreicht die Gesamtzahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie in der Gemeinschaft 507.584, während die Zahl der Todesfälle 9.344 erreicht. Die Gesamtzahl der Menschen, die von der Krankheit geheilt wurden, beträgt nach denselben Daten 409.731.

04.04.21:

67 weitere Krankenhauspatienten wegen Covid-19

Die Zahl der in Andalusien wegen Covid-19 ins Krankenhaus eingelieferten Personen hat sich in den letzten 24 Stunden um 67 erhöht und liegt bei 1.157, von denen sich 279 auf der Intensivstation befinden, vier mehr als am Samstag. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums erreicht die Belegung der konventionellen Betten durch das Coronavirus in der Gemeinde 6,4 %, in Spanien liegt sie bei 6,8 %, die Daten auf der Intensivstation steigen auf 14,4 % in Andalusien und 19,1 % im ganzen Land.

02.04.21:

17 weitere Patienten auf den Intensivstationen

Die Zahl der Menschen, die in andalusischen Krankenhäusern wegen Covid-19 eingeliefert wurden, ist in den letzten 24 Stunden um fünf gestiegen und liegt bei 1.032, von denen 267 auf der Intensivstation liegen, 17 mehr als am gestrigen Donnerstag.

01.04.21:

Weniger Hospitalisierte, aber 3 Personen mehr auf den Intensivstationen

Die Zahl der Menschen, die in Andalusien mit Covid-19 in Krankenhäuser eingeliefert wurden, ist in den letzten 24 Stunden um 7 zurückgegangen, so dass sie bei 1.027 liegt, von denen 250, drei mehr als gestern, auf der Intensivstation verbleiben. Die Daten des Ministeriums für Gesundheit zeichnen somit einen leichten Rückgang nach den Erhöhungen in den letzten Tagen auf.

31.03.21:

2.019 Neuinfektionen in den letzten zwei Tagen

In den letzten zwei Tagen wurden 2.019 Neuinfektionen in Andalusien registriert. Am Dienstag konnten keine Daten erhoben werden, da es zu einem Ausfall beim Datendownload kam. Daher ist diese Zahl außergewöhnlich hoch, man muss jedoch beachten, dass hier 48 statt 24 Stunden berücksichtigt wurden. Die Gesamtzahl der Infektionen in der Region seit Beginn der Pandemie beträgt 502.466. Die Gesamtzahl der Todesfälle durch Covid-19 in Andalusien steigt auf 9.307, laut Daten des Instituts für Statistik und Kartographie von Andalusien (IECA). Die Inzidenzrate liegt am Mittwoch bei 139,8 Fällen pro hunderttausend Einwohner in den letzten vierzehn Tagen.

30.03.21:

Moreno bestätigt: es gibt eine neue Corona-Variante in Andalusien

Ministerpräsident Juanma Moreno hat heute bestätigt, dass in Andalusien eine neue Variante des Coronavirus entdeckt wurde, die noch keinen Namen hat und deren Verhalten noch unbekannt ist. Im Gespräch mit Reportern nach einem Besuch in der Basilika de la Macarena in Sevilla sagte Moreno, dass mit dieser neuen Variante in Andalusien nun fünf Varianten des Coronavirus zirkulieren würden, die dominierende ist sei die britische. Die Zahl der Personen, die in Andalusien durch Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden, hat sich in den letzten 24 Stunden um 45 erhöht, so dass 1.030 erreicht werden, von denen 243 auf der Intensivstation (ICU) bleiben, vier weniger als gestern.

29.03.21:

Andalusien: die Gesamtzahl der Infektionen überschreitet nun eine halbe Million

In Andalusien wurden seit Beginn der Pandemie insgesamt 500.447 Infektionen durch Covid-19 registriert, wobei in den letzten 24 Stunden 555 neue Fälle diagnostiziert wurden. Zudem wurden 13 neue Todesfälle in der Region gezählt, die auf das Coronavirus zurückzuführen sind. Die Inzidenzrate steigt noch immer weiter an und liegt in den letzten vierzehn Tagen bei 137 Fällen pro hunderttausend Einwohner, wobei der gestrige Sonntag bei 134,41 Fällen lag, der Samstag bei 129,02 und der Freitag bei 124,67.

28.03.21:

Zahl der Neu-Infektionen bei fast 1.000, Zahl der Toten sinkt auf 3

Die Zahl der neuen Covid-19-Infektionen in Andalusien lag in den letzten vierundzwanzig Stunden bei 981 und ist damit niedriger als in den beiden vorangegangenen Tagen. Am Freitag waren es 1.320, am Samstag 1.329 – die höchsten Zahlen für den Monat März, während es in den letzten 24 Stunden drei Todesfälle gab, zwölf weniger als am Samstag. Die Inzidenzrate steigt weiter an und liegt in den letzten vierzehn Tagen bei 134,41 pro hunderttausend Einwohner, verglichen mit 124,67 am Freitag und 129,02 am Samstag.

27.03.21:

4.Welle? Infektionszahlen steigen weiter an

Die Zahl der täglichen Infektionen in Andalusien hat in den letzten 24 Stunden 1.329 erreicht, eine ähnliche Zahl wie am Vortag, als 1.320 Fälle gezählt wurden. Die Zahl der Todesopfer stieg um 4 auf 15 an, so die Daten des Ministeriums für Gesundheit und Familien. Auch die Inzidenzrate ist von 124,67 Fällen pro hunderttausend Einwohner, die am Freitag gemeldet wurden, auf 129,02 an diesem Samstag gestiegen. Auch die Hospitalisierungen in andalusischen Krankenhäusern aufgrund des Coronaviruses sind wieder gestiegen. Aktuell sind 1.015 Covid-Patienten stationiert, von denen 234 auf der Intensivstation behandelt werden müssen.

26.03.21:

Die Zahl der Infektionen in Andalusien steigt weiter an, aktuell: 1.320 an einem Tag

Andalusien hat den dritten Tag in Folge über tausend Neu-Ansteckungen mit dem Coronavirus mit insgesamt 1.320 aufgezeichnet, die höchste Zahl seit dem 20. Februar. Zudem wurden laut Daten des Ministeriums für Gesundheit und Familien 11 Todesfälle gezählt, zehn weniger als am Tag zuvor und 20 weniger als vor einer Woche. Die kumulative Inzidenzrate der autonomen Gemeinschaft steigt den zweiten Tag in Folge auf 124,6 pro 100.000 Einwohner in den letzten 14 Tagen, 3,7 Punkte höher als am Vortag.

25.03.21:

Andalusien überschreitet erneut 1.000 Neuinfektionen in 24 Stunden

Andalusien hat an diesem Donnerstag 1.164 neue Fälle von Coronavirus registriert und damit zum zweiten Mal in Folge einen Tag mit mehr als 1.000 Neuinfektionen in dieser Woche, so das Institut für Statistik und Kartographie von Andalusien (IECA). In den letzten 24 Stunden sind zudem 21 Menschen an einer Covid-Infektion gestorben. Die kumulative Inzidenzrate der autonomen Gemeinschaft ist in den letzten 14 Tagen auf 120,9 pro 100.000 Einwohner gestiegen, 1,3 Punkte höher als am Vortag.

24.03.21:

Andalusien registriert wieder über tausend Neuinfektionen in 24 Stunden

Nach den Daten, die am Mittwoch vom Institut für Statistik und Kartographie von Andalusien (IECA) zur Verfügung gestellt wurden, hat die Gemeinde in den letzten 24 Stunden 1032 neue bestätigte Fälle von Covid-19 registriert – 397 mehr als am vergangenen Dienstag. Im gleichen Zeitraum wurden auch 22 Todesfälle als Folge der Krankheit gezählt – 19 weniger als am Vortag, was die Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie auf 9.211 erhöht.

Nach Provinzen aufgeschlüsselt, wurde die größte Anzahl von Neuinfektionen in Sevilla (282) verzeichnet, gefolgt von Granada (157), Malaga (141), Almeria (140), Cadiz (110), Cordoba (105), Jaen (57) und Huelva (40).
Was die Todesfälle betrifft, so sind Córdoba und Cádiz die Provinzen mit den meisten Todesfällen (jeweils fünf), gefolgt von Granada (vier), Jaen und Sevilla (jeweils drei) und Málaga (zwei). Almeria und Huelva verzeichneten keine Todesfälle durch die Krankheit.

Die kumulative Inzidenzrate in Andalusien fällt ihrerseits den zweiten Tag und liegt bei 119,6 Fällen pro 100.000 Einwohner in den letzten 14 Tagen, 0,7 Punkte weniger als am Vortag und 3,5 Punkte weniger als die Rate von 123,1 am vergangenen Mittwoch.
Bezüglich des Pflegedrucks meldete das Ministerium für Gesundheit und Familien am Mittwoch 1.061 Patienten mit Covid-19, die in Gesundheitszentren in der Gemeinde aufgenommen wurden -21 weniger als gestern-, von denen 259 in einer Intensivstation (ICU) behandelt werden -einer weniger als am Vortag.

23.03.21:

Starker Anstieg von Infektionen und Todesfällen

Die neuen Fälle von Coronavirus-Infektionen in Andalusien in den letzten vierundzwanzig Stunden haben um 635 im Vergleich zum Vortag zugenommen. Die Todesfälle sind auf 41 angestiegen. Allerdings ist die kumulative Inzidenzrate in den letzten vierzehn Tagen auf 120,3 gesunken, verglichen mit 122,5 Fällen pro hunderttausend Einwohner vom gestrigen Montag.

22.03.21:

Krankenhausaufenthalte und Einweisungen auf die Intensivstation steigen wieder an

Die Zahl der Patienten, die in Krankenhäuser in Andalusien eingeliefert wurden, ist in den letzten 24 Stunden wieder angestiegen. Am Montag wurden 41 Personen mehr als am Vortag eingeliefert, davon 6 Personen mehr auf den Intensivstationen als am Tag zuvor. Die Gesamtzahl der hospitalisierten Patienten liegt bei 1.054, davon 265, die auf der Intensivstation betreut werden müssen, so die Daten der Junta de Andalucía. Wie häufig an einem Montag ist auch heute ein starker Rückgang der Neuinfektionszahlen festzustellen. So sind in den letzten 14 Stunden 380 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert worden, nahezu die Hälfte der gestrigen Zahl. Seit gestern sind zudem 2 Personen an Covid-19 gestorben.

21.03.21:

Covid-Infektionen fallen auf 746 – Inzidenz steigt wieder an

Andalusien hat an diesem Sonntag, dem 21. März, 746 neue Fälle von Coronavirus registriert, eine niedrigere Zahl als am vergangenen Sonntag (842), nach Angaben des Ministeriums für Gesundheit und Familien. Zudem wurden zwei Todesfälle verzeichnet, die niedrigste Zahl seit dem 27. September, als ebenfalls zwei aufgezeichnet wurden. Eine niedrigere Zahl ist nur vom 13. desselben Monats, als es keine Todesfälle gab. Die kumulative Inzidenzrate der autonomen Gemeinschaft ist auf 122 Fälle pro 100.000 Einwohner in den letzten 14 Tagen angestiegen, 2,3 Punkte höher als am Vortag und 0,5 Punkte höher als die Rate von 121,5 am vergangenen Sonntag.

20.03.21:

Plateau: weiterhin 1.000 Neuinfektionen und 34 Todesfälle

Die Fälle von Coronavirus in Andalusien haben in den letzten 24 Stunden wieder die Tausendergrenze überschritten, mit 1.179 Neuinfektionen (nach 958 gestern). Es wurden 34 Todesfälle verzeichnet – drei mehr als gestern – und die Inzidenz lag bei 119,71 Fällen pro 100.000 Einwohner in vierzehn Tagen, fast zwei Punkte mehr als gestern. Die Todesfälle durch Covid in Andalusien seit Beginn der Pandemie belaufen sich ingesamt auf 9.144, die Ansteckungen auf 492.305 und die Geheilten auf 372.382, darunter 2.680 am letzten Tag, laut dem Institut für Statistik und Kartographie von Andalusien (IECA).

19.03.21:

Weiterhin knapp 1.000 Neuinfektionen und 31 Todesfälle

In den letzten 24 Stunden wurden 958 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Andalusien registriert. Damit bleibt diese Zahl am dritten Tag in Folge im Tausenderbereich. Die Todesfälle sanken auf 31 seit dem Vortag. Die Inzidenz sinkt wieder und liegt aktuell bei 118 Fällen pro 100.000 Einwohnern in den letzten 14 Tagen. Sevilla, mit 231 Infektionen, und Malaga, mit 217, sind die andalusischen Provinzen, die an diesem Freitag die meisten Positiven registriert haben, gefolgt von Almeria mit 132 und Córdoba mit 124. Die 31 Todesfälle an diesem Tag sind die zweitniedrigste Zahl der Woche, nachdem am Montag neun Todesfälle verzeichnet wurden. Den Rest der Woche gab es mehr als 40 Todesfälle mit 49 am Donnerstag, 48 am Mittwoch und 82 am Dienstag. Málaga ist mit elf die Provinz mit den meisten Todesfällen, gefolgt von Almeria und Cádiz mit jeweils fünf Todesfällen, Huelva mit vier, Granada mit drei, Sevilla mit zwei und Jaen mit einem.

18.03.21:

Leichter Rückgang der Inzidenz, aber über 1.000 Neuinfektionen

In Andalusien wurden in den letzten 24 Stunden 40 Todesfälle durch Covid registriert, was die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie auf 9.079 erhöht. Es gab 1.088 Neuinfektionen nach den 955 gestern und die Inzidenz ist leicht gesunken und liegt bei 121,2 Fällen, fast zwei Punkte weniger als am Vortag. So wurden in Andalusien seit Beginn der Pandemie 490.168 Personen mit Covid infiziert und 367.102 geheilt, darunter 2.567 am letzten Tag, so die Daten des Instituts für Statistik und Kartographie von Andalusien.

17.03.21:

Andalusien: über 9.000 Todesfälle insgesamt und fast 1.000 Neuinfektionen

Andalusien hat an diesem Mittwoch, 17. März, insgesamt 9.039 Todesfälle durch Covid-19 seit Beginn der Pandemie verzeichnet. Diese Daten wurden vom Institut für Statistik und Kartographie von Andalusien (IECA) veröffentlicht. Zusätzlich gab es in den letzten 24 Stunden 955 Fälle von Coronavirus-Neuinfektionen, das sind mehr als doppelt so viele wie die 445 am Vortag. Die 14-Tage-Inzidenzrate steigt am vierten Tag weiter an, auf 123 Fälle pro hunderttausend Einwohner. Sevilla ist die Provinz, in der die meisten Neuinfektionen aufgetreten sind, mit 225, gefolgt von Granada mit 173, Almeria mit 164 und Malaga mit 159. Die anderen Provinzen haben weniger als hundert positive Fälle verzeichnet, mit 83 in Cádiz, 60 in Cordoba, 54 in Jaen und 37 in Huelva.

16.03.21:

Andalusien verzeichnet 82 Todesfälle durch Covid, die höchste Zahl im März

Andalusien hat in den letzten 24 Stunden 82 Todesfälle durch Covid-19 registriert, die höchste Zahl für den Monat März. Seit Beginn der Pandemie summieren sich die Todesfälle somit auf 8.991. Darüber hinaus wurden in den letzten Tagen 445 neue Infektionen registriert, während die kumulative Inzidenz auf 122,57 Fällen pro hunderttausend Einwohner in den letzten 14 Tagen gestiegen ist, so die Daten des Gesundheitsministeriums. Die 82 Todesfälle heute stehen im Gegensatz zu den neun von gestern und übertreffen die 74 vom 9. März und die 69 vom 3. desselben Monats, die bisher höchsten Zahlen in diesem Monat.

Seit Beginn der Pandemie wurden in Andalusien 448.147 Menschen mit Covid infiziert und 361.966 geheilt, davon 3.021 am letzten Tag. Die Zahl der Hospitalisierten in andalusischen Gesundheitszentren wegen Covid-19 ist um 33 Personen in den letzten 24 Stunden gestiegen und liegt nun bei insgesamt 1.178. Von den aufgenommenen Patienten befinden sich 289 auf der Intensivstation, drei mehr als gestern, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. Mit diesen Daten beträgt die Belegung der Krankenhausbetten durch Corona-Patienten 15,56 % der Intensivstationen und 6,71 % der konventionellen Betten.

15.03.21:

14-Tage Inzidenz bei 121, 480 Neuinfektionen und 9 Todesfälle

Die kumulative Inzidenz stagniert bei etwa 121 Fällen pro hunderttausend Einwohner in den letzten vierzehn Tagen. In den letzten 24 Stunden wurden zudem 480 Neuinfektionen und neun Todesfälle verzeichnet, so der Gesundheitsminister Jesús Aguirre. Zusätzlich gab es 45 neue Covid-Aufnahmen in den Krankenhäusern, was die Zahl der stationär behandelten Patienten auf 1.145 erhöht, davon 286 auf der Intensivstation, fünf mehr als gestern. Die Inzidenz von 121 bedeutet, dass das Risiko einer Ausbreitung des Coronavirus “mittel” ist, gemäß den Indikatoren, die vom Interterritorialen Rat des Nationalen Gesundheitssystems genehmigt wurden, der diesen Wert zwischen 50 und 150 Fällen ansetzt.

14.03.21:

842 Neuinfektionen, 8.900 Todesfälle insgesamt in Andalusien

Andalusien hat am Sonntag insgesamt 8.900 Todesfälle durch Covid-19 erreicht, fünf davon in den letzten 24 Stunden. Im gleichen Zeitraum wurden 842 neue Fälle von Corona-Infektionen gezählt. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der Infizierten in der Gemeinde auf 487.222 seit Beginn der Pandemie.

13.03.21:

Andalusien fällt mit 890 Infektionen und 22 weiteren Todesfällen unter die Tausendergrenze

Andalusien hat in den letzten 24 Stunden 890 neue Fälle von Covid-19 registriert, was die tausend Infektionen zum ersten Mal seit drei Tagen senkt, nach Daten des Ministeriums für Gesundheit und Familien, das zudem 22 Todesfälle durch diese Krankheit in den letzten 24 Stunden gemeldet hat. Die kumulative Inzidenzrate der autonomen Gemeinschaft ist den fünften Tag in Folge gesunken und liegt bei 118,7 Fällen pro 100.000 Einwohner in den letzten 14 Tagen, 2,7 Punkte niedriger als die Rate von 121,4 am Vortag und 10,23 Punkte unter der Rate von 128,93 am vergangenen Samstag.

12.03.21:

Zahl der Krankenhauspatienten mit Covid-19 sinkt erneut

In den letzten 24 Stunden sank die Zahl der mit Covid-19 stationierten Krankenhauspatienten in Andalusien um 80, so dass aktuell 1.180 Corona-Patienten in andalusischen Krankenhäusern untergebracht sind. Davon sind 308 auf den Intensivstationen in Betreuung, was bedeutet, dass es auch hier einen Rückgang um zwei Patienten zum gestrigen Donnerstag zu verzeichnen gibt.

11.03.21:

1.095 Neuinfektionen und 36 Todesfälle

In Andalusien wurden in den letzten 24 Stunden 1.095 neue Fälle einer Coronavirus-Infektion registriert, eine Zahl, die nahe an die von gestern herankommt. Zudem wurden 36 Todesfälle verzeichnet, einer mehr als am Vortag, während die kumulative Inzidenz um weniger als einen Punkt gesunken ist und bei 121,6 Fällen pro 100.000 Einwohner in den letzten zwei Wochen liegt.

Seit Beginn der Pandemie sind in Andalusien 8.836 Menschen gestorben, 484.425 wurden infiziert und 349.206 wurden geheilt, davon 2.643 am letzten Tag. Es wurden 1.216 Patienten mit Covid-19 in andalusischen Krankenhäusern gezählt, davon liegen 310 auf der Intensivstation. Prozentual betrachtet bedeutet das: die Belegung der Krankenhausbetten durch Covid-Patienten liegt bei 7,30 % der konventionellen und 16,90 % der Intensivstationen, ähnlich wie gestern.

10.03.21:

Andalusien kehrt zu Tausenden von Ansteckungen zurück

Andalusien hat in den letzten 24 Stunden 977 neue Fälle von Coronavirus registriert. Die Zahl der Todesfälle konnte seit gestern von 74 auf 35 reduziert werden. Auch die Inzidenz ist abermals um fast drei Punkte gesunken und liegt jetzt bei 122,3 Fällen pro 100.000 Einwohner in den letzten zwei Wochen liegt. Die heutigen Infektionen sind ein Anstieg gegenüber den 580 von gestern und 454 vom Vortag und liegen nahe an den mehr als 1.200 Fällen, die es zuvor gab, so die Daten des Instituts für Statistik und Kartographie von Andalusien (IECA).

Seit Beginn der Pandemie sind in Andalusien 8.800 Menschen gestorben, 483.330 wurden infiziert und 346.563 wurden geheilt, davon 2.790 am letzten Tag. Die Belegung der Krankenhausbetten durch Covid-Patienten liegt derweil bei 7,61 Prozent im konventionellen Bereich und 17 Prozent auf der Intensivstation, ähnlich den gestrigen Zahlen, laut Daten der Junta de Andalucía.

09.03.21:

Andalusien verzeichnet 579 Ansteckungen an einem Tag mit 74 Todesfällen

In Andalusien wurden in den letzten 24 Stunden 579 neue Fälle von Coronaviren registriert. In diesem Zeitraum sind 74 Menschen gestorben, die höchste Zahl für diesen Monat März, während die Inzidenz erneut um mehr als sechs Punkte gesunken ist und in den letzten zwei Wochen bei 125 Fällen pro 100.000 Einwohner liegt. Die am heutige Dienstag gemeldeten Infektionen stellen einen Anstieg gegenüber den 454 vom Montag dar, die nach zwei Tagen mit über 1.200 Fällen nur noch halb so hoch waren wie am Vortag, so die Daten des Instituts für Statistik und Kartographie von Andalusien (IECA). Die 74 Todesfälle am Dienstag stehen im Gegensatz zu den neun am Montag und den elf am Vortag und übertreffen die 69 vom 3. März, einem Tag, der bisher die höchste Zahl an Todesfällen in diesem Monat verzeichnete. Seit Beginn der Pandemie sind in Andalusien 8.765 Menschen gestorben, 482.353 wurden infiziert und 343.773 wurden geheilt, davon 2.654 am letzten Tag.

08.03.21:

Leichter Rückgang der Krankenhauseinweisungen, fünf weniger als gestern

Die andalusischen Gesundheitszentren melden einen leichten Rückgang der hospitalisierten Covid-19-Patienten. In den letzten 24 Stunden sind 5 weniger in andalusischen Krankenhäusern untergebracht als am Tag zur. So sind aktuell 1.315 Patienten mit Corona in andalusischen Krankenhäusern stationiert, nach Daten aus dem Ministerium für Gesundheit. Davon befinden sich 338 auf der Intensivstation, was bedeutet, dass es in diesen Einrichtungen acht Patienten weniger gibt als am gestrigen Sonntag.

08.03.21:

Infektionen sinken auf 454, 9 weitere Todesfälle

In den letzten 24 Stunden wurden 454 Coronavirus-Neuinfektionen diagnostiziert, die Hälfte des Vortages. Mit 9 Toten sind zudem 2 Opfer weniger als am Sonntag zu betrauern. Almeria war die Provinz mit der höchsten Anzahl an Infektionen, 105, gefolgt von Cádiz 90, Sevilla 70, Córdoba 66, Málaga 64, Granada 43, Jaen 11 und Huelva 5; Todesfälle gab es in den Provinzen Córdoba, Granada und Málaga jeweils 2, in Almeria, Cádiz und Huelva jeweils 1 und in den Provinzen Jaen und Sevilla keine.

05.03.21:

Deutlicher Rückgang der Krankenhaus-Patienten mit Covid-19

Der Rückgang der Hospitalisierten mit Covid-19 in den andalusischen Krankenhäusern geht weiter. In den letzten 24 Stunden sank die Zahl der Eingewiesenen um 123 Patienten, 37 davon auf den Intensivstationen. Somit befinden sich aktuell 1.502 Patienten in andalusischen Krankenhäusern, von denen 354 auf der Intensivstation untergebracht sind.

04.03.21:

Keine Entspannung: fast 1.000 Neuinfektionen, 3 mal so viele wie vorgestern

In den letzten 24 Stunden wurden in Andalusien 985 Neuinfektionen mit Covid-19 gezählt. Damit steigen die Zahlen nach mehreren Tagen des Rückgangs wieder deutlich an. Mit fast 1.000 Infektionen haben sich die Zahlen seit gestern verdoppelt, im Vergleich zu vorgestern sogar verdreifacht. 42 Todesfälle sind in den letzten 24 Stunden bekannt geworden, gestern waren es 69. Die Gesamtzahl der Infektionen in Andalusien seit Beginn der Pandemie ist auf 477.907 gestiegen, die Zahl der Toten auf 8.580 und die der geheilten auf 332.177, so die Daten des Instituts für Statistik und Kartographie von Andalusien (IECA).

03.03.21:

Zahl der Covid-Patienten steigt um 2, Belegung der Intensivstation sinkt um 5

Die Zahl der Krankenhausaufenthalte in Andalusien aufgrund des Coronaviruses hat sich um zwei Patienten erhöht. Insgesamt sind nun 1.717 Patienten mit Covid-19 in den andalusischen Krankenhäusern, von denen 410 auf der Intensivstation (ICU) liegen, das sind 5 weniger als am Tag zuvor. Die Pandemie befinde sich in einer Plateauphase, so der Gesundheitsminister Jesús Aguirre.

02.03.21:

Tägliche Infektionen fallen auf 341 und die Inzidenz auf 161

In den letzten 24 Stunden gab es 341 Neuinfektionen mit Covid-19, verglichen mit 610 am gestrigen Montag und 940 am Tag zuvor, während die Inzidenzrate in den letzten vierzehn Tagen auf 161 Fälle pro 100.000 Einwohner gesunken ist, fast hundert Punkte weniger als vor einer Woche. Die Zahl der Todesfälle ist jedoch auf 24 gestiegen, doppelt so viele wie gestern, womit die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie auf 8.470 gestiegen ist, so die Daten des Instituts für Statistik und Kartographie von Andalusien.

01.03.21:

Neuansteckungen und Todesfälle weiter rückläufig

Die Infiziertenzahlen mit Covid-19 in Andalusien sind in den letzten vierundzwanzig Stunden auf insgesamt 610 Fälle gefallen, 330 weniger als am Vortag. Zudem sind zwölf Todesfälle zu betrauern, einer weniger als gestern. Die Gesamtzahl der Fälle in Andalusien seit Beginn der Pandemie beläuft sich auf 476.107, die Zahl der Todesfälle auf 8.446 und 325.204 Menschen wurden geheilt, darunter 1.923 am letzten Tag. Darüber hinaus ist die Zahl der Patienten in Krankenhäusern in Andalusien auf 1.717 zurückgegangen, 25 weniger als am gestrigen Sonntag, während es auf der Intensivstation sechs weniger Patienten als am Tag zuvor gibt, insgesamt 432, so Daten der Junta de Andalucía.

28.02.21:

Neuansteckungen fallen unter 1.000 – 13 Todesfälle

In den letzten 24 Stunden ist die Zahl der Neuansteckungen unter 1.000 gefallen, nachdem diese Zahl an vier aufeinanderfolgenden Tagen übertroffen worden war. Es wurden 940 Infektionen gemeldet. Zudem sind 13 Todesfälle zu bedauern, im Vergleich zu 38 am Samstag. Die Gesamtzahl der Fälle in Andalusien seit Beginn der Pandemie beläuft sich auf 475.497, die Zahl der Todesfälle auf 8.434 und 323.281 Menschen wurden geheilt, darunter 2.179 am letzten Tag. Auch die Zahl der Patienten in Krankenhäusern in Andalusien mit Covid-19 fällt auf 1.742, das sind 150 weniger als am Samstag. Auf der Intensivstation gibt es 43 weniger Patienten, insgesamt 438, nach der Junta de Andalucía.

27.02.21:

Die täglichen Neuinfektionen bleiben bei über 1.000

Die Zahl der Neuinfektionen mit Covid-19 in Andalusien in den letzten vierundzwanzig Stunden bleibt für den vierten Tag in Folge über 1.000. An diesem Samstag wurden 1.097 Neuinfektionen registriert. Die Zahl der Todesfälle stieg wieder um 5 auf 38 Tote in Andalusien an. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums befinden sich heute 1.892 Patienten, die positiv auf Covid-19 getestet wurden, in andalusischen Krankenhäusern, 451 davon auf der Intensivstation.

26.02.21:

Tägliche Infektionen bleiben über 1.000, Todesfälle sinken auf 33

Andalusien hat in den letzten vierundzwanzig Stunden 1.197 neue Infektionen durch Covid-19 verzeichnet, so dass diese Zahl den dritten Tag in Folge über tausend Fällen bleibt, während die Zahl der Todesfälle durch diese Krankheit auf 33 reduziert wurde, nach 58 am Donnerstag, 93 am Mittwoch und hundert am Dienstag. Die am Donnerstag diagnostizierten Infektionen lagen bei 1.256 und die vom Mittwoch bei 1.311, nach mehreren Tagen unter tausend Fällen.

25.02.21:

Erneut über 1.000 Neuinfektionen und 58 Todesopfer

Andalusien hat 1.256 neue Infektionen durch Covid-19 registriert, verglichen mit 1.311 am gestrigen Mittwoch. An den Tagen zuvor waren die Neuinfektionszahlen stetig unter 1.000 verortet gewesen. An Corona gestorben sind 58 Personen, verglichen mit 93 am gestrigen Mittwoch und den hundert vom Dienstag. Trotz dieses Anstiegs der Infektionszahlen wird der Abwärtstrend bei der Zahl der Fälle beibehalten, die in Andalusien in den letzten vierzehn Tagen bei 215,2 pro hunderttausend Einwohner liegt – gestern lag diese Zahl bei 235,1 -, so die Daten des Instituts für Statistik und Kartographie von Andalusien (IECA).

24.02.21:

Wieder über 1.000 Neuinfektionen und 93 Tote in 24 Stunden

Andalusien hat in den letzten vierundzwanzig Stunden 1.311 Neuinfektionen mit Covid-19 und 93 Todesfälle durch diese Krankheit verzeichnet, nachdem am gestrigen Dienstag lediglich 634 und am Montag 650 Neuinfektionen diagnostiziert worden waren. Trotz dieser Ausschläge nach oben, sowohl bei der Zahl der Infektionen als auch bei den Todesfällen, wird der Abwärtstrend bei der Zahl der Fälle beibehalten, die in Andalusien bei 235,1 pro hunderttausend Einwohner in den letzten vierzehn Tagen liegt, so die Daten des Instituts für Statistik und Kartographie von Andalusien (IECA).

Die Provinz mit der niedrigsten Rate in den letzten vierzehn Tagen pro hunderttausend Einwohner ist Córdoba, mit 159,9 Fällen, und die höchste ist Cádiz, mit 335,5, obwohl die Provinzen Granada, Huelva, Jaen und Sevilla unter 250 Fällen liegen. Mit diesen neuen Daten beläuft sich die Gesamtzahl der in Andalusien registrierten Covid-19-Infektionen seit Beginn der Pandemie auf 471.007, die Zahl der Todesfälle auf 8.292 und die Zahl der von der Krankheit geheilten Personen auf 313.890.

23.02.21:

Belegung der Krankenhausbetten mit Covid-Patienten weiter rückläufig

Die Belegung der Krankenhausbetten in Andalusien durch Covid-Patienten ist weiterhin rückläufig. Die Auslastung der Intensivbetten mit Corona-Patienten liegt bei 29 Prozent, vier Punkte weniger als der spanische Durchschnitt, während die konventionellen Betten zu 13 Prozent ausgelastet sind, ein Punkt mehr als in Gesamt-Spanien. Vor fünf Tagen lag die Belegung der Intensivbetten bei 32 %, drei Punkte mehr als heute, und die konventionellen bei 15 %, zwei Punkte mehr, so die Daten der Junta de Andalucía.

22.02.21:

Montagsdaten wie üblich tief: 11 Tote und 650 Neuinfektionen

In Andalusien gab es in den letzten 24 Stunden 650 neue Fälle von Covid-19 und elf Todesfälle. Das ist die Hälfte der gestern registrierten Infektionen und 28 Todesfälle weniger als am Sonntag, während die Inzidenz in den letzten vierzehn Tagen auf 279 Fälle pro 100.000 Einwohner gesunken ist. So wenige Todesfälle wie heute gab es seit dem 11. Januar letzten Jahres nicht mehr: damals waren es neun, seitdem gab es täglich immer mehr als zwanzig Opfer von Covid-19.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums sind seit Beginn der Pandemie in Andalusien insgesamt 469.062 Infektionen aufgetreten und 8.099 Menschen haben ihr Leben verloren, während 309.077 Patienten geheilt wurden, 1.721 am letzten Tag. Das Gesundheitsministerium hat auch berichtet, dass bis Montag in Andalusien 607.936 Dosen des Impfstoffs verabreicht wurden, so dass 215.021 Menschen bereits beide notwendigen Dosen erhalten haben und 177.894 die erste Dosis.

21.02.21:

1.220 Neuinfektionen und 39 Todesfälle in den letzten 24 Stunden

Andalusien hat an diesem Sonntag 1.220 neue Fälle von Covid-19 und 39 Todesfälle in den letzten 24 Stunden verzeichnet. Das sind weniger als am Samstag (1.634 Neuinfektionen und 46 Todesfälle). Nach Angaben des Gesundheitsministeriums sind seit Beginn der Pandemie in Andalusien 468.412 Infektionen aufgetreten und es haben 8.088 Menschen ihr Leben verloren, während 307.356 Patienten geheilt werden konnten.

20.02.21:

Andalusien verzeichnete seit gestern 1.634 Fälle von Covid und 46 Todesfälle

Andalusien hat an diesem Samstag 1.634 neue Fälle von Covid-19 registriert, niedriger als die 2.293 Positiven am Vortag und die 2.796 vor sieben Tagen. Zudem meldet das Ministerium für Gesundheit und Familien 46 Todesfälle in den letzten 24 Stunden. Auch diese Zahl ist niedriger als die 69 Todesfälle am Freitag und die 120 Toten am vergangenen Samstag. Die 1.634 Neuinfektionen von heute sind die niedrigste Zahl seit Dienstag, als nur 972 Neu-Positive hinzukamen – die besten Daten seit eineinhalb Monaten – nach den 2.293 Infektionen am Freitag, den 1.803 am Donnerstag und den 1.788 am Mittwoch.

An diesem Tag ist Málaga die Provinz mit den meisten Fällen, mit 359, gefolgt von Sevilla mit 332 und Cádiz mit 327. Unter den 300 Positiven befinden sich Granada mit 210, Almeria mit 166, Cordoba mit 95, Jaen 79 und Huelva mit 66. Sevilla ist die Provinz mit den meisten Todesfällen mit 17, gefolgt von Malaga mit zwölf, Jaen mit fünf, Almeria mit vier, Granada mit drei, Cordoba und Huelva mit zwei und Cádiz mit einem.

Andalusien meldet 2.577 Personen, die wegen des Coronaviruses ins Krankenhaus eingeliefert wurden, das sind 169 weniger als am Vortag und 1.118 weniger als vor sieben Tagen. Nach Provinzen ist Málaga weiterhin die Provinz mit den meisten Krankenhausaufenthalten mit 552 und 92 davon auf der Intensivstation, gefolgt von Cádiz mit 432 und 100 auf der Intensivstation; Sevilla mit 421 und 106 auf der Intensivstation; Granada mit 384 und 104 auf der Intensivstation; Almeria mit 244 und 71 auf der Intensivstation; Cordoba mit 223 und 61 auf der Intensivstation; Jaen mit 197 und 46 auf der Intensivstation und Huelva mit 124 und 25 auf der Intensivstation.

19.02.21:

2.293 Infektionen und 69 Todesfälle in den letzten 24 Stunden

Andalusien hat in den letzten vierundzwanzig Stunden 2.293 neue Infektionen mit dem Coronavirus registriert, verglichen mit 1.803 am Donnerstag und 1.788 am Mittwoch. Zudem kamen 69 Todesfälle hinzu, verglichen mit 83 gestern, 77 am Mittwoch und 113 am Dienstag. Die Gesamtzahl der in der Region seit Beginn der Pandemie verzeichneten Infektionen beläuft sich auf 465.558 und die Zahl der Todesfälle auf 8.003, so die Daten des Instituts für Statistik und Kartographie von Andalusien (IECA) und des Gesundheitsministeriums.

18.02.21:

1.803 Ansteckungen und 83 Todesfälle in den letzten 24 Stunden

Andalusien hat in den letzten 24 Stunden 1.803 Neuinfektionen verzeichnet, fast die gleiche Zahl wie gestern – 1.788 – während die Zahl der Todesfälle 83 betrug, sechs mehr als gestern, obwohl weniger als am Dienstag, als 113 Menschen starben. Damit beläuft sich die Gesamtzahl der in der Region seit Beginn der Pandemie verzeichneten Infektionen auf 463.265 und die Zahl der Todesfälle auf 7.934, so die Daten des Instituts für Statistik und Kartographie von Andalusien (IECA).

Die Infektionsrate in Andalusien liegt in den letzten vierzehn Tagen bei 372,2 und steht damit über der Provinz Almería mit 500,7 und Cádiz, die mit 493,3 pro 100.000 Einwohner knapp unter 500 liegt. Die Zahl der Krankenhausaufenthalte in Andalusien ist am Donnerstag erneut gesunken, diesmal um 248 Personen, so dass die Gesamtzahl bei 2.943 liegt, von denen 624 auf der Intensivstation (ICU) sind, 19 weniger als gestern, Mittwoch. Die restlichen 2.319 Patienten sind konventionell untergebracht, so die Daten, die die Junta de Andalucía auf Twitter mitteilte.

17.02.21:

Neuinfektionen seit gestern quasi verdoppelt

In den letzten 24 Stunden wurden 1.788 neue Coronavirus-Infektionen diagnostiziert. Das sind 816 mehr als gestern, wo 972 Fälle gezählt wurden. Hinzu kamen 77 Todesfälle, gestern waren es 113. Damit beläuft sich die Gesamtzahl der in der Region seit Beginn der Pandemie verzeichneten Infektionen auf 461.462 und 7.851 Todesfälle, so die Daten des Instituts für Statistik und Kartographie von Andalusien (IECA). Die Infektionsrate in Andalusien liegt in den letzten vierzehn Tagen bei 411,2, wobei die Provinzen Almeria und Cadiz noch über 500 liegen.

16.02.21:

Todesfälle durch Covid-19 in Andalusien steigen wieder

Die Zahl der durch das Coronavirus verursachten Todesfälle in Andalusien ist in den letzten Tagen erneut gestiegen und liegt nun bei 113 im Vergleich zu 38 gestern und 44 am Tag zuvor, womit die Gesamtzahl der Todesfälle in Andalusien seit Beginn der Pandemie bei 7.774 liegt. Die Infektionen hingegen nehmen weiterhin ab. In den letzten 24 Stunden wurden 972 Neuinfektionen erfasst. Gestern waren es 1.187 und am Sonntag 2.090, so die Daten des Institutes für Statistik und Kartographie von Andalusien. Auch die kumulative Inzidenz behält den Rückgang der letzten Tage bei und liegt bei 451 Fällen pro 100.000 Einwohner, 43 Punkte weniger als gestern.

15.02.21:

Steiler Rückgang der Infektionszahlen setzt sich fort

Andalusien hat einen Rückgang von 902 Fällen an Covid-19-Infektionen in den letzten vierundzwanzig Stunden im Vergleich zum Vortag verzeichnet, so dass die Gesamtzahl der Infektionen in den letzten vierundzwanzig Stunden 1.188 betrug, verglichen mit 2.090 am gestrigen Sonntag. Dieser Rückgang setzt sich auch in den letzten Tagen fort, denn am Samstag gab es 2.796 Infektionen, am Freitag 3.097 und am vergangenen Donnerstag 3.506.

14.02.21:

Sonntagszahlen gewohnt niedrig: starker Rückgang der Infektionen und Todeszahlen

In den letzten 24 Stunden hat Andalusien einen starken Rückgang der Todesfälle und Infektionen mit Covid-19 zu verzeichnen. Nach fünf aufeinander folgenden Tagen mit über hundert Todesfällen wurden am heutigen Sonntag nur 44 Tote gezählt. 2.090 Personen haben sich neu mit dem Coronavirus infiziert, im Vergleich zu 2.796 am Samstag, 3.097 am Freitag und 3.506 am Donnerstag. Die Provinz mit den meisten Todesfällen an diesem Tag war Granada mit 10; gefolgt von Cádiz, Malaga und Sevilla mit jeweils 8; Huelva 4; Almeria 3; Jaen 2; und Cordoba 1. Da die Zahlen am Wochenende gewohnt niedrig sind, ist für die Folgewoche wieder mit einem Anstieg der Zahlen zu rechnen.

13.02.21:

120 Todesfälle, der fünfte Tag in Folge mit mehr als 100 Toten

Andalusien hat 120 Todesfälle wegen des Coronaviruses in den letzten vierundzwanzig Stunden aufgezeichnet, der fünfte Tag in Folge, in dem die Marke von hundert Toten überschritten wird, nachdem am gestrigen Freitag die Rekordzahl von 127 erreicht wurde. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurde die höchste Anzahl von Todesfällen in den letzten vierundzwanzig Stunden in der Provinz Granada mit 26 verzeichnet, gefolgt von Sevilla mit 22, Cádiz 20, Malaga 18, Cordoba 15, Almeria 9, Huelva 8 und Jaen 2. Die Zahl der in den letzten vierundzwanzig Stunden in der Region diagnostizierten Coronavirus-Fälle beträgt 2.796, verglichen mit 3.097 am Freitag und 3.506 am Donnerstag.

Mit diesen neuen Zahlen beläuft sich die Gesamtzahl der Todesfälle in Andalusien seit Beginn der Pandemie auf 7.579, die Zahl der Infektionen auf 455.424 und 291.398 geheilte, von denen gestern 2.073 geheilt wurden. Die Zahl der Patienten, die mit Covid-19 in andalusische Krankenhäuser eingeliefert wurden, beträgt 3.695, 168 weniger als am gestrigen Freitag, von denen sich 698 auf der Intensivstation befinden, 12 weniger als gestern. Die Gesamtzahl der in Andalusien gelieferten Impfstoffdosen beläuft sich auf 451.120, wovon 187.051 Personen zwei Dosen und 77.018 Personen eine Einzeldosis erhalten haben.

11.02.21:

Infektionen steigen weiter an – Todeszahlen noch immer über 100

Andalusien hat in den letzten 24 Stunden 3.506 neue Infektionen mit Covid-19 registriert, verglichen mit den 2.971, die gestern diagnostiziert wurden, was den Anstieg der Zahlen von Dienstag weiter fortführt. Zudem sind 104 Todesfälle zu beklagen, 10 Weniger als gestern, als die zweithöchste Zahl der Pandemie erreicht wurde. Die meisten Todesfälle gab es in der Provinz Malaga mit 25, gefolgt von Sevilla mit 23, Cádiz 20, Cordoba 11, Granada 10, Jaen 9, Almeria 5 und Huelva 1.

Die höchste Anzahl von Infektionen wurde in der Provinz Sevilla mit 863 diagnostiziert, gefolgt von Cadiz mit 743, Malaga mit 619, Almeria 379, Granada 346, Cordoba 206, Huelva 176 und Jaen 174. In den letzten sieben Tagen wurden in Andalusien 18.704 Fälle diagnostiziert, und in den letzten vierzehn Tagen 53.433, was einer Rate von 631,3 pro hunderttausend Einwohner in den letzten vierzehn Tagen entspricht.

Mit diesen Zahlen beläuft sich die Gesamtzahl der diagnostizierten Infektionen in Andalusien seit Beginn der Pandemie auf 449.531 und die Zahl der Todesfälle durch das Coronavirus auf 7.332. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums sind es 287.014 Menschen, die die Krankheit überwunden haben, von denen gestern 2.767 geheilt wurden. Die Zahl der hospitalisierten Patienten in Andalusien beträgt 4.072, davon 724 auf der Intensivstation.

10.02.21:

Erneuter Anstieg der Infektionen und Todeszahlen weiterhin über 100

Andalusien hat in den letzten 24 Stunden 2.971 neue Fälle von Covid-19 Infektionen registriert, was eine Steigerung im Vergleich zu den Zahlen des Vortages darstellt. 114 Todesfälle sind zu betrauern, die zweithöchste Zahl an einem Tag der gesamten Pandemie. Die Zahl der Infizierten am Mittwoch ist die schlechteste Zahl der Woche, nachdem sie gestern zum ersten Mal seit einem Monat unter 2.000 gefallen war und am Montag 2.902 neue positive Fälle auftraten.

Nach Angaben des Instituts für Statistik und Kartographie von Andalusien (IECA) beläuft sich die Gesamtzahl der Fälle seit Beginn der Pandemie in der Gemeinschaft auf 446.025, während 7.228 Menschen ihr Leben verloren haben. Die meisten Infektionen gab es in der Provinz Sevilla mit 685, gefolgt von Malaga mit 639, Cádiz mit 529, Granada mit 321, Almeria mit 242, Jaen mit 227, Huelva mit 170 und Cordoba mit 158. Was die Todesfälle betrifft, so gab es 23 in Malaga, 21 in Cadiz, 17 in Sevilla, 16 in Cordoba, 14 in Huelva, neun in Almeria und sieben in Granada und Jaen. Derzeit verbleiben in Krankenhäusern in Andalusien 4.274 Covid-Patienten, von denen 720 auf der Intensivstation (ICU) liegen.

09.02.21:

Erneuter Tagesrekord: 126 Todesfälle

Andalusien hat in den letzten 24 Stunden 126 Todesfälle durch das Coronavirus registriert, ein neuer Rekord, der die Gesamtzahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie auf 7.114 erhöht. Die höchste Anzahl von Todesfällen an einem einzigen Tag war zuvor am 2. Februar mit 106 aufgetreten, drei Tage später wurden 105 Todesfälle verzeichnet, so die Daten des Instituts für Statistik und Kartographie von Andalusien. Am 26. Januar überstieg die Zahl der Todesfälle aufgrund des Coronavirus in Andalusien die 6.000er Marke und erreichte 6.050 Opfer. In den gerade mal 14 Tagen seit diesem Peak gab es weitere 1.064 Todesfälle aufgrund der Viruserkrankung. Auch die Krankenhausaufenthalte in Andalusien wegen Covid-19 sind um 77 gestiegen und stehen bei 4.491, während in der Intensivstation 719 Personen untergebracht sind, zwei mehr als am Vortag, so die Daten des Ministeriums für Gesundheit.

08.02.21:

2.902 Neuinfektionen und 53 Todesfälle am letzten Tag

In Andalusien wurden in den letzten 24 Stunden 2.902 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert, verglichen mit den 3.685, die am gestrigen Sonntag diagnostiziert wurden, und 53 Todesfälle durch diese Krankheit im Vergleich zu 28 am gestrigen Tag, dem Tag, der den größten Rückgang der Todesfälle in der letzten Woche verzeichnete. Die Rate der Fälle pro hunderttausend Einwohner in den letzten vierzehn Tagen beträgt 776, so die Angaben des andalusischen Ministerpräsidenten Juanma Moreno bei einer Veranstaltung in Estepona (Malaga).

07.02.21:

Zum Wochenende starker Rückgang der Infizierten- und Todeszahlen

Andalusien hat in den letzten vierundzwanzig Stunden einen starken Rückgang der Todesfälle durch das Coronavirus registriert. Es sind 28 Todesopfer zu beklagen, im Vergleich zu 102 am gestrigen Samstag. Auch die Infektionszahlen sind um 1.201 auf 3.685 gefallen. Wie das Gesundheitsministerium in einer Erklärung mitteilte, befinden sich heute 4.359 Patienten mit bestätigter Covid-19-Infektion in andalusischen Krankenhäusern, 296 weniger als gestern. 735 davon sind auf Intensivstationen untergebracht, das sind 11 Patienten mehr als gestern.

Nach zwei aufeinanderfolgenden Tagen mit mehr als hundert Todesfällen und dem Tageshöchststand am vergangenen Dienstag mit 106 hat dieser Sonntag die niedrigste Zahl an Todesopfern in dieser ersten Februarwoche erreicht. Nach Regionen: Cádiz mit neun Toten und Almeria mit sechs sind die Provinzen mit mehr Todesopfern im Vergleich zu gestern, gefolgt von Malaga mit vier, Granada mit 3, Jaen und Cordoba mit jeweils zwei und Huelva und Sevilla mit jeweils einem Todesopfer.

Die Provinz, in der in den letzten vierundzwanzig Stunden mehr Infektionen registriert wurden, ist Malaga mit 833, gefolgt von Cadiz mit 729, Sevilla mit 666, Almeria mit 435, Granada mit 378, Cordoba mit 269, Jaen mit 201 und Huelva mit 174.

Die Krankenhausauslastung nach Region ist wie folgt: Almería (414, davon 93 auf der Intensivstation), Cádiz (811, davon 120 auf der Intensivstation), Córdoba (390, davon 75 auf der Intensivstation), Granada (600, davon 117 auf der Intensivstation), Huelva (277, davon 34 auf der Intensivstation), Jaén (297, davon 48 auf der Intensivstation), Málaga (871, davon 127 auf der Intensivstation) und Sevilla (699, davon 121 auf der Intensivstation).

06.02.21:

erneut mehr als 100 Tote an einem Tag

Andalusien hat an diesem Samstag wieder die Zahl von 100 Todesfällen in 24 Stunden überschritten. 102 Menschen verloren wegen Covid-19 ihr Leben. Die Neuinfektionen werden auf 4.886 beziffert, das sind 264 weniger als gestern. Wie das Gesundheitsministerium in einer Presseerklärung berichtet, sind mit Stand heute 4.655 Patienten mit Covid-19 in den andalusischen Krankenhäusern untergebracht, 913 weniger als gestern. 724 davon liegen auf den Intensivstationen.

05.02.21:

Weiter Rekordzahlen: 105 Todesfälle pro Tag

Andalusien hat die Rekordzahl der täglichen Todesfälle durch Covid-19 mit 105 wieder erreicht, einer weniger als am vergangenen Dienstag, als mit 106 die höchste Tageszahl der Pandemie erreicht wurde, während die in der Region diagnostizierten Neuinfektionen auf 5.150 reduziert wurden. Die Gesamtzahl der in Andalusien diagnostizierten Fälle seit Beginn der Pandemie steigt auf 429.584 und die Zahl der Todesfälle auf 6.805, so die Daten des Instituts für Statistik und Kartographie von Andalusien (IECA).

Die Gesamtzahl der Hospitalisierten mit Covid-19 in Andalusien hat sich um 125 in den letzten vierundzwanzig Stunden erhöht, so dass mit Stand heute 4.742 konventionelle Patienten mit Corona in den Krankenhäusern sind. Auf den Intensivstationen Andalusiens sind aktuell 717 Patienten mit Corona untergebracht, so die Angaben des Ministeriums für Gesundheit.

Andalusien liegt mit 26,6 % der konventionellen Krankenhausaufnahmen durch Coronaviren über dem nationalen Durchschnitt, der bei 22,78 % liegt, während die Intensivstation mit 36,19 % der Aufnahmen durch Covid unter dem nationalen Durchschnitt der Belegung der Intensivstation liegt, die auf 44,36 % steigt.

04.02.21:

Zahl der Krankenhauseinweisungen sinkt um 44

Die Gesamtzahl der Hospitalisierten aufgrund einer Covid-19-Erkrankung in Andalusien hat um 44 Personen in den letzten vierundzwanzig Stunden abgenommen. Damit sind aktuell 4.867 Patienten wegen Corona in andalusischen Krankenhäusern untergebracht. Auf der Intensivstation befinden sich aktuell 709 Personen, das sind 7 mehr als gestern, so die Daten des Ministeriums für Gesundheit. Andalusien liegt mit 27,21% der konventionellen Krankenhauseinweisungen durch Coronaviren über dem nationalen Durchschnitt, der bei 23,55% liegt. Die Anzahl der auf der Intensivstation untergebrachten Patienten mit 37,15% liegt dabei unter dem nationalen Durchschnitt der Belegung der Intensivstationen mit 44,4%.

03.02.21:

Die letzten 24 Stunden: 88 Todesfälle und 4.999 Neuinfektionen

Andalusien hat in den letzten 24 Stunden 4.999 Infektionen und 88 Todesfälle durch Covid-19 registriert, nachdem die Rekordzahl der Todesfälle in der Region an einem einzigen Tag am Dienstag mit 106 registriert wurde. Die Gesamtzahl der Todesfälle durch Covid-19 in der Region seit Beginn der Pandemie beträgt 6.630, die der Infizierten 417.701 und die der geheilten 265.273, von denen 1.950 in den letzten vierundzwanzig Stunden geheilt wurden.

Die Gesamtzahl der Hospitalisierten in Andalusien ist um 69 in den letzten vierundzwanzig Stunden gefallen, so dass heute 4.911 Patienten in den Krankenhäusern mit Corona sind, auf der Intensivstation wurden heute 702 Patienten gezählt, drei weniger als gestern, nach Daten aus dem Ministerium für Gesundheit.

Andalusien liegt mit 27,37% der konventionellen Krankenhauseinweisungen über dem nationalen Durchschnitt, der bei 24,18% liegt, während die Intensivstation mit 36,82% der Einweisungen durch Covid-19 unter dem nationalen Durchschnitt der Belegung der Intensivstation liegt, die auf 44,58% angestiegen ist. Sowohl die Zahl der eingewiesenen Patienten als auch die der Intensivpatienten hat in dieser dritten Welle der Pandemie einen neuen Rekord aufgestellt. Auf dem Höhepunkt der zweiten Welle wurde das Maximum der Eingewiesenen am 17. November mit 528 Patienten verzeichnet, und das der stationär behandelten Personen lag zehn Tage zuvor bei 3.478 Personen. Insgesamt wurden in Andalusien 330.152 Impfdosen verabreicht, so dass 120.762 Personen eine Dosis und 104.695 Personen zwei Dosen erhalten haben.

02.02.21:

Rekordzahl in Andalusien: 106 Tote in 24 Stunden

Andalusien hat mit 106 Todesfällen innerhalb von 24 Stunden einen neuen Rekord an Todesfällen durch das Coronavirus verzeichnet, während weitere 3.796 Infektionen hinzukamen, und die Inzidenz pro 100.000 Einwohner bei 924,1 Fällen liegt. Nach Angaben des Ministeriums für Gesundheit und Familien übersteigt die Zahl der Todesfälle in der Gemeinde die vom 10. November mit 95 und vom 24. des Monats mit 94. Die Gesamtzahl der Infizierten in der Gemeinde seit Beginn der Pandemie beläuft sich auf 418.311, von denen 6.542 ihr Leben verloren haben, während die Zahl der Geheilten 263.323 beträgt. Zudem wurden in den letzten 24 Stunden 197 neue Corona-Patienten in die Krankenhäuser eingeliefert. Damit steigt die Gesamtzahl der Hospitalisierten auf 4.980, von denen 705 auf der Intensivstation untergebracht sind.

01.02.21:

Ansteckungen in Andalusien sinken an einem Tag um fast die Hälfte

Die Zahl der Coronavirus-Infektionen in Andalusien ist von fast 8.000 in den letzten drei Tagen auf 4.285 am letzten Tag gesunken, wobei 38 Todesfälle durch die Krankheit verzeichnet wurden. Die Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt weiterhin hoch bei 952 Fällen. Nach Angaben des Ministeriums für Gesundheit und Familien beläuft sich die Gesamtzahl der Infizierten in der Gemeinde seit Beginn der Pandemie auf 408.906, von denen 6.436 ihr Leben verloren haben, während die Zahl der geheilten 261.217 beträgt, von denen 1.444 am letzten Tag geheilt wurden.

31.01.21:

Andalusien: weiterhin fast 8.000 tägliche Infektionen und über 400.000 Fälle insgesamt

Andalusien hat die 400.000er Marke für Infektionen mit Covid-19 überschritten, nachdem in den letzten 24 Stunden 7.892 neue Fälle registriert wurden. Das sind nur sieben weniger als gestern, als ein neuer Rekord erreicht wurde, während die Zahl der Todesfälle einen großen Rückgang verzeichnete, mit 22 im Vergleich zu 69 gestern. Nach Angaben des Ministeriums für Gesundheit und Familien beträgt die Gesamtzahl der Infizierten in der Gemeinde seit Beginn der Pandemie 404.621, von denen 6.398 ihr Leben verloren haben.

30.01.21:

Andalusien: neuer Rekord mit 7.899 Neuinfektionen in 24 Stunden

Andalusien stellt mit 7.899 neuen Fällen einen Rekord seit Beginn der Pandemie für die Anzahl der Infektionen an einem Tag auf.
Die Zahl der Todesfälle ist hingegen mit 69 niedriger als in den letzten Tagen. Nach Angaben des Ministeriums für Gesundheit und Familien beläuft sich die Gesamtzahl der Infizierten in der Gemeinde seit Beginn der Pandemie auf 396.729, von denen 6.376 ihr Leben verloren haben, während die Zahl der geheilten 258.204 beträgt.

Was die Todesfälle betrifft, so sind die 69 seit gestern aufgetretenen die niedrigste Zahl für die ganze Woche, in der sie jeden Tag Zahlen über achtzig angehäuft haben, wobei die Spitze mit 90 Opfern an diesem Freitag verzeichnet wurde. Auf der anderen Seite hat Andalusien in den letzten 24 Stunden 33 Einweisungen durch Covid-19 registriert, was die Gesamtzahl auf 4.533 bringt, während 24 von ihnen die Intensivstation (ICU) benötigt haben, wo 678 Patienten erreicht werden. Nach Angaben der Behörde stellen beide Zahlen ebenfalls einen neuen Rekord dar, bedeuten aber einen geringeren Anstieg als in den vergangenen Tagen, als die Gesamtzahl der aufgenommenen Patienten an diesem Freitag um 83 und am vergangenen Donnerstag um 149 zunahm.

Die kumulative Inzidenz in der Gemeinde liegt mit Stand vom 29. Januar bei 899,07 Fällen pro hunderttausend Einwohner in den letzten 14 Tagen und damit leicht über dem nationalen Durchschnitt, der bei 886,67 liegt. Die Auslastung der Krankenhäuser in Andalusien liegt mit 25,82 % bei den konventionellen Betten und 37,16 % auf der Intensivstation unter dem nationalen Durchschnitt, der 24 % bzw. 43,95 % beträgt. In Bezug auf die Impfung hat das regionale Gesundheitsministerium berichtet, dass in Andalusien 142.513 Personen eine Dosis erhalten haben und 77.764 Personen die für die Immunisierung erforderlichen zwei Dosen erhalten haben.

29.01.21:

Erneuter Anstieg der Fallzahlen: 7.759 Infektionen und 90 Todesfälle

Andalusien hat 90 Todesfälle durch Covid-19 in den letzten 24 Stunden zu beklagen. Zudem gab es einen Anstieg der Infizierten auf 7.759 neue Fälle im Vergleich zu 3.676 gestern. Die kumulative Inzidenz stieg um 13,6 Punkte auf 891,2. Insgesamt zählt Andalusien seit Beginn der Pandemie 6.307 Corona-Tote, 388.830 Infizierte und 256.239 Geheilte.

27.01.21:

85 Corona-Tote und 6.626 Neuinfektionen

Andalusien musste in den letzten 24 Stunden 85 Todesfälle durch Covid-19 beklagen, 3 mehr als gestern. Zudem kamen 6.626 Neuinfektionen hinzu, während die Inzidenz wieder auf 915 angestiegen ist, fast sechs Punkte mehr als am Vortag. So beliefen sich die Todesfälle durch Covid seit Beginn der Pandemie auf 6.135 Menschen, die Infizierten auf 377.396 und geheilt wurden 252.678, darunter 1.649 in den letzten vierundzwanzig Stunden, nach den Daten des Instituts für Statistik und Kartographie Andalusiens.

26.01.21:

Andalusien beklagt über 6.000 Corona-Tote seit Beginn der Pandemie

Andalusien hat in den letzten Tagen 82 Todesfälle durch Covid-19 zu beklagen. Damit steigt die Gesamtzahl der Todesopfer durch das Corona-Virus auf 6.050, so die Daten des Ministeriums für Gesundheit und Familien. Die Zahl der Covid-Infizierten in Andalusien beträgt 370.779 nach den 4.751 neuen Fällen in den letzten vierundzwanzig Stunden. Bei der kumulativen Inzidenz gibt es einen leichten Rückgang von den gestrigen 911,4 Fällen pro 100.000 Einwohner auf 909,9 Fälle pro 100.000 Einwohner.

25.01.21:

Seit gestern 4.496 Neuinfektionen und 45 Todesfälle

Andalusien hat in den letzten 24 Stunden 4.496 neue Fälle von Covid-19 registriert. 45 Todesfälle gehen auf diese Krankheit zurück. Das sind zwanzig Tote mehr als gestern, obwohl die Infizierten im Vergleich zu den 7.070, die an diesem Sonntag gezählt wurden, gesunken sind.

24.01.21:

7.070 Neuinfektionen und 25 Todesfälle

In Andalusien sind in den letzten 24 Stunden 7.070 neue Fälle von Covid-19 hinzugekommen und es wurden 25 Todesfälle durch diese Krankheit verzeichnet, was die Gesamtzahlen seit Beginn der Pandemie auf 361.523 Infizierte und 5.923 Todesfälle erhöht. Seit Beginn der Pandemie haben sich 248.115 Patienten mit dem Covid-19 angesteckt, 1.036 davon in den letzten 24 Stunden. Die meisten Infektionen gab es in Málaga mit 1.614 Positiven, gefolgt von Sevilla mit 1.261, Cadiz mit 980, Almeria und Granada mit 830, Cordoba mit 730, Huelva mit 479 und Jaen mit 362. In Cádiz starben sieben Menschen, in Granada und Cordoba vier, in Sevilla und Malaga drei, in Almeria zwei und in Huelva und Jaen einer.

23.01.21:

Keine Entspannung in Sicht: 7.757 Neuinfektionen und 88 Todesfälle

Andalusien hat in den letzten 24 Stunden 7.757 neue Infektionen mit Covid-19 und 88 Todesfälle durch diese Krankheit registriert, so dass die Gesamtzahl der Fälle seit Beginn der Pandemie 354.453 erreicht und die Todesfälle auf 5.898 steigen. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums ist der Anstieg an diesem Tag etwas geringer als am Freitag, als mit 7.816 Fällen der Rekord der Pandemie erreicht wurde, aber höher als am Donnerstag, als es 7.409 positive Fälle gab. Darüber hinaus wurden 1.256 Patienten geheilt, so dass die Zahl der Menschen, die das Covid-19 in der Region seit letztem März überwunden haben, 247.079 beträgt.

Die meisten Infektionen gab es in der Provinz Malaga mit 1.737 neuen Fällen, gefolgt von Sevilla mit 1.354, Almeria mit 1023, Cadiz mit 990, Granada mit 817, Cordoba mit 700, Jaen mit 644 und Huelva mit 492. Was die Todesfälle betrifft, so gab es in Cádiz 24, in Almeria fünfzehn, in Málaga und Granada zwölf, in Sevilla zehn, in Cordoba acht, in Jaen sechs und in Huelva einen.

Auf der anderen Seite führt Málaga mit 744 Krankenhausaufenthalten, davon 77 auf der Intensivstation, gefolgt von Cádiz mit 668, 76 auf der Intensivstation; Sevilla, 551, 79 auf der Intensivstation; Granada, 442, 83 auf der Intensivstation; Almeria, 316, 66 auf der Intensivstation; Cordoba, 316, 55 auf der Intensivstation; Jaen, 269, 34 auf der Intensivstation und Huelva, 216, 19 auf der Intensivstation. Andalusien hat an diesem Samstag insgesamt 3.522 Krankenhausaufenthalte, 212 mehr als gestern. Mit dieser Anzahl an Krankenhausaufenthalten wird die höchste Zahl der Pandemie vom 10. November (3.478) übertroffen. Auf der Intensivstation liegt die Zahl nach einem Anstieg um 36 Patienten bei 489, während der Rekord im November bei 528 lag.

Das Ministerium für Gesundheit und Familien hat auch berichtet, dass die Zahl der verabreichten Impfungen in Andalusien 221.635 erreicht, so dass es 177.313 Personen gibt, die eine erste Dosis erhalten haben und 22.161, die beide erhalten haben.

22.01.21:

Erneuter Rekord: 7.816 Neuinfektionen, Inzidenz 795

Andalusien hat den zweiten Tag in Folge seinen Rekord an Covid-19-Infizierten übertroffen und erreicht 7.816 Positive im Vergleich zu 7.409 gestern, während die Inzidenz bei 795 Fällen pro 100.000 Einwohner liegt, 55 Punkte über dem Vortag. Mit weiteren 50 Todesopfern des letzten Tages liegt die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie in Andalusien bei insgesamt 5.810 und 346.696 Infizierten, so die Daten des Instituts für Statistik und Kartographie von Andalusien (IECA). Die Inzidenz der Pandemie in Andalusien reicht von 1.031 Fällen in der Provinz Almeria bis 588 in der Provinz Sevilla.

21.01.21:

Andalusien erreicht mit 7.409 Neuinfektionen einen neuen Rekord

Andalusien hat an diesem Donnerstag einen neuen Rekord an Covid-19-Infektionen erreicht: 7.409 neue Positive kamen in den letzten 24 Stunden hinzu. Im gleichen Zeitraum wurden 54 Todesfälle gezählt. Die Inzidenz stieg auf 740 Fälle pro 100.000 Einwohner, 66 Punkte mehr als am Mittwoch und damit die höchste Zahl seit Beginn der Pandemie. Die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie in Andalusien liegt bei 5.760 und die infizierten in 338.880, während 244.633 Menschen geheilt wurden, 1.072 in den letzten Tag, nach Daten aus dem Institut für Statistik und Kartographie von Andalusien (IECA). Die Inzidenz der Pandemie in Andalusien reicht von 956 Fällen in der Provinz Almeria bis 545,9 in der Provinz Sevilla.

20.01.21:

Wieder knapp 6.000 Neuinfektionen und 45 Todesfälle

Andalusien hat 5.922 Fälle von Covid-19 an diesem Mittwoch zu verzeichnen, weniger als die 6.882 am gleichen Tag der letzten Woche, als der Tagesrekord für die gesamte Pandemie erreicht wurde. Laut Daten des Institutes für Statistik und Kartographie von Andalusien (IECA) wurden zudem 45 Todesfälle bekannt. Andalusien hat die Inzidenzrate von Covid-19-Fällen pro 100.000 Einwohner in den letzten 14 Tagen auf 678,3 erhöht, das sind 35,6 Punkte mehr als am Dienstag (642,7) und 318,3 mehr als vor sieben Tagen (360). Sevilla ist die Provinz mit den meisten positiven Fällen, mit 1.244, gefolgt von Malaga mit 1.217. Dahinter liegen Cádiz mit 811, Granada mit 696, Cordoba mit 587, Almeria mit 577, Huelva mit 462 und Jaen mit 328.

19.01.21:

Andalusien: Inzidenz 642, 67 Tote

Andalusien hat an diesem Dienstag mit 642 Fällen pro 100.000 Einwohnern den Rekordwert der Inzidenz erreicht. Die Situation hat die andalusische Regierung dazu veranlasst, den “Plan 4.500” umzusetzen, der die Aussetzung von nicht dringenden Operationen, die einen Krankenhausaufenthalt erfordern, beinhaltet. Außerdem werden als Reaktion auf die “explosionsartige Ausbreitung” des Coronavirus in der Region Andalusien Krankenhausbetten in Hotels und Freizeitheimen zur Verfügung gestellt.

18.01.21:

Andalusien verzeichnet 4.366 Neuinfektionen in den letzten 24 Stunden

Andalusien hat an diesem Montag 4.366 neue Fälle von Covid-19 registriert, die durch PCR in den letzten 24 Stunden bestätigt wurden. Dies ist die niedrigste Zahl seit dem letzten Dienstag, dem 12. (2.508), laut der täglichen Bilanz, die vom Institut für Statistik und Kartographie von Andalusien (IECA) herausgegeben wird. 22 Menschen sind in den letzten 24 Stunden an Corona verstorben, ein Anstieg von sieben gegenüber dem letzten Sonntag und 13 mehr als am Montag der letzten Woche. Andalusien hat ihre Inzidenzrate pro 100.000 Einwohner in den letzten 14 Tagen auf 625,9 erhöht, was 162 Punkte höher ist als die 463,9 vom letzten Freitag und 327,6 mehr als vor sieben Tagen (298,3).

Cádiz hat Málaga als Provinz mit der höchsten Anzahl von Infektionen überholt, mit 1.330 im ersten und 757 im zweiten Fall. Dahinter liegen Sevilla mit 586, Almería mit 571, Córdoba mit 378, Jaén mit 256, Huelva mit 254 und Granada mit 234. Was die Todesfälle betrifft, so hat Granada mit acht die meisten Opfer zu beklagen, gefolgt von Cádiz mit fünf, Cordoba, Jaen, Malaga und Sevilla mit zwei, Almeria mit einem und Huelva mit keinem.

17.01.21:

Auch diesen Sonntag fast 6.000 Neuinfektionen

Andalusien zählt 5.850 Fälle von Covid-19 an diesem Sonntag, 17. Januar. In den letzten beiden Tagen gab es in Folge pro Tag mehr als 6.000 Neuinfektionen zu beklagen, so das Ministerium für Gesundheit und Familien. Zudem sind in den letzten 24 Stunden 15 Personen an Corona verstorben. Das sind zehn weniger als am Samstag, aber sieben mehr als vor einer Woche.

Malaga zählt die meisten Infektionen (1.366), gefolgt von Sevilla mit 953, Granada mit 767, Cadiz mit 752, Almeria mit 679, Cordoba mit 524, Jaen mit 431 und Huelva mit 378. Cádiz ist den zweiten Tag in Folge die Provinz mit den meisten Todesfällen, mit acht, gefolgt von Malaga mit vier, Almeria mit zwei und Sevilla mit einem. Jaén, Huelva, Granada und Córdoba haben keine Todesfälle zu verzeichnen. Die Patienten, die wegen Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden, steigen an ihrem fünfzehnten Tag in Folge auf 2.219, 139 mehr als am Vortag und 908 mehr als vor einer Woche. Von den Patienten liegen 349 auf einer Intensivstation (ICU), 14 mehr als am Samstag und 120 mehr als vor sieben Tagen.

Meldungen: Astrid Kramer – Titelbild: Junta de Andalucía

Ältere Meldungen zu Corona in Andalusien & Spanien