Corona Ticker: Corona in Andalusien & Spanien

18.01.21:

Andalusien verzeichnet 4.366 Neuinfektionen in den letzten 24 Stunden

Andalusien hat an diesem Montag 4.366 neue Fälle von Covid-19 registriert, die durch PCR in den letzten 24 Stunden bestätigt wurden. Dies ist die niedrigste Zahl seit dem letzten Dienstag, dem 12. (2.508), laut der täglichen Bilanz, die vom Institut für Statistik und Kartographie von Andalusien (IECA) herausgegeben wird. 22 Menschen sind in den letzten 24 Stunden an Corona verstorben, ein Anstieg von sieben gegenüber dem letzten Sonntag und 13 mehr als am Montag der letzten Woche. Andalusien hat ihre Inzidenzrate pro 100.000 Einwohner in den letzten 14 Tagen auf 625,9 erhöht, was 162 Punkte höher ist als die 463,9 vom letzten Freitag und 327,6 mehr als vor sieben Tagen (298,3).

Cádiz hat Málaga als Provinz mit der höchsten Anzahl von Infektionen überholt, mit 1.330 im ersten und 757 im zweiten Fall. Dahinter liegen Sevilla mit 586, Almería mit 571, Córdoba mit 378, Jaén mit 256, Huelva mit 254 und Granada mit 234. Was die Todesfälle betrifft, so hat Granada mit acht die meisten Opfer zu beklagen, gefolgt von Cádiz mit fünf, Cordoba, Jaen, Malaga und Sevilla mit zwei, Almeria mit einem und Huelva mit keinem.

17.01.21:

Auch diesen Sonntag fast 6.000 Neuinfektionen

Andalusien zählt 5.850 Fälle von Covid-19 an diesem Sonntag, 17. Januar. In den letzten beiden Tagen gab es in Folge pro Tag mehr als 6.000 Neuinfektionen zu beklagen, so das Ministerium für Gesundheit und Familien. Zudem sind in den letzten 24 Stunden 15 Personen an Corona verstorben. Das sind zehn weniger als am Samstag, aber sieben mehr als vor einer Woche.

Malaga zählt die meisten Infektionen (1.366), gefolgt von Sevilla mit 953, Granada mit 767, Cadiz mit 752, Almeria mit 679, Cordoba mit 524, Jaen mit 431 und Huelva mit 378. Cádiz ist den zweiten Tag in Folge die Provinz mit den meisten Todesfällen, mit acht, gefolgt von Malaga mit vier, Almeria mit zwei und Sevilla mit einem. Jaén, Huelva, Granada und Córdoba haben keine Todesfälle zu verzeichnen. Die Patienten, die wegen Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden, steigen an ihrem fünfzehnten Tag in Folge auf 2.219, 139 mehr als am Vortag und 908 mehr als vor einer Woche. Von den Patienten liegen 349 auf einer Intensivstation (ICU), 14 mehr als am Samstag und 120 mehr als vor sieben Tagen.

16.01.21:

Andalusien überschreitet erneut Marke von 6.000 Neuinfektionen

Andalusien hat 6.297 neue Coronavirus-Infektionen in vierundzwanzig Stunden zu verzeichnen. Dieser Wert nähert sich dem Maximum von vor drei Tagen, als 6.882 neue Infektionen gezählt wurden. Andalusien hat zudem 25 Tote in diesem Zeitrau zu beklagen. Die gesamte Zahl der Todesfälle in der Gemeinde seit Beginn der Pandemie beträgt 5.541 Menschen und die der Infizierten 311.602, während 240.172 Patienten geheilt wurden, 877 davon am letzten Tag.

15.01.21:

Inzidenz steigt auf 463,9 an – 6.664 Neuinfektionen in 24 Stunden

In den letzten 24 Stunden wurden in Andalusien 6.664 Fälle Neuinfektionen festgestellt. Damit liegt die Zahl der neuen Infektionen nahe des Maximums von Vorgestern mit 6.882 Neuinfektionen. Die Zahl der Todesfälle hat in vierundzwanzig Stunden 43 erreicht. Die Inzidenz stieg im gleichen Zeitraum von 405 auf 463,9 Fälle pro 100.000 Einwohner in vierzehn Tagen.

Die Gesamtzahl der Todesfälle in der Gemeinde seit Beginn der Pandemie beläuft sich auf 5.516 Personen, die Summe der Infizierten beträgt 305.305, während 239.295 Patienten als geheilt gelten.

14.01.21:

Seit gestern 5.723 neue Fälle von Covid-19 und 29 Todesfälle

In den letzten 24 Stunden wurden in Andalusien 5.723 neue Fälle von Covid-19 und 29 Todesfälle durch diese Krankheit registriert, ein Rückgang von 89 positiven Fällen im Vergleich zum Vortag, an dem mit 6.812 Fällen die höchste Anzahl von Fällen seit Beginn der Pandemie verzeichnet wurde. Nach Angaben des andalusischen Instituts für Statistik und Kartographie (IECA) hat die Gesamtzahl der bestätigten AIDs (Aktive Infektionsdiagnose-Tests) in der Gemeinde seit Beginn der Pandemie 298.641 erreicht, während die Zahl der Todesfälle 5.473 erreicht hat. Nach Angaben der andalusischen Regierung liegt die durchschnittliche Zahl der Fälle pro hunderttausend Einwohner in den letzten 14 Tagen bei 405, immer noch unter dem nationalen Durchschnitt von 493, aber deutlich über den 360 von diesem Mittwoch.

13.01.21:

Beunruhigender Rekord: 6.882 Neuinfektionen

Andalusien musste in den letzten 24 Stunden 6.882 neue Fälle von Covid-19 registrieren. Dasist die höchste Zahl an Neuinfektionen seit Beginn der Pandemie. Zudem gibt es 35 Todesfälle zu beklagen, 3 weniger als gestern, so die Daten des Instituts für Statistik und Kartographie von Andalusien (IECA). Die Gesamtzahl der Fälle in der Region seit Beginn der Pandemie beläuft sich auf 292.918, mit 5.444 Todesfällen und 238.197 Menschen, die von der Krankheit geheilt wurden. Die Inzidenz in Andalusien in den letzten vierzehn Tagen pro hunderttausend Einwohner beträgt 360,2.

Insgesamt 1.697 Menschen, die von Covid-19 betroffen sind, werden in andalusische Krankenhäuser eingeliefert, 162 mehr als gestern, während auf der Intensivstation 15 mehr Kranke liegen als am Tag zuvor. Zahlen, die laut Gesundheitsminister Jesús Aguirre “sehr, sehr besorgniserregend” sind.

12.01.21:

Andalusien registriert seit gestern 2.508 neue Fälle von Covid-19 und 38 Todesfälle

In den letzten 24 Stunden wurden in Andalusien 2.508 neue Fälle von Covid-19 und 38 Todesfälle durch diese Krankheit registriert, was einen Rückgang von 2.478 positiven Fällen im Vergleich zum Vortag bedeutet, an dem mit 4.896 Fällen die höchste Registrierung der letzten zwei Monate stattfand. Nach Angaben des andalusischen Instituts für Statistik und Kartographie (IECA) hat die Gesamtzahl der bestätigten AIDs (Aktive Infektionsdiagnose-Tests) in der Gemeinde seit Beginn der Pandemie 286.036 erreicht, während die Zahl der Todesfälle 5.409 erreicht hat.

Die Zahl der Menschen, die in Andalusien wegen Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden, ist in den letzten 24 Stunden um 134 auf insgesamt 1.535 gestiegen, während die Zahl derer, die auf der Intensivstation aufgenommen wurden, um 24 auf 269 gestiegen ist. Derzeit sind 9,28 % der konventionellen Krankenhausbetten in andalusischen Zentren mit Covid-19-Patienten belegt, ein Prozentsatz, der sich auf der Intensivstation (ICU) auf 16,29 % erhöht. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums liegen beide Zahlen unter dem landesweiten Durchschnitt, der bei 13,77 % Belegung im konventionellen Krankenhaus und 26,13 % auf der Intensivstation liegt. Die Berechnung, die am Montag, dem 11. Januar, vorgenommen wurde, umfasst sowohl bestätigte als auch vermutete Fälle.

11.01.21:

Andalusien: 4.896 neue Fälle von Covid-19 und 9 Todesfälle

In den letzten 24 Stunden wurden in Andalusien 4.896 neue Corona-Infektionen und neun Todesfälle durch Covid-19 registriert, was einen Anstieg von 3.796 Positiven gegenüber dem Vortag bedeutet. Nach Angaben des andalusischen Instituts für Statistik und Kartographie (IECA) ist die Gesamtzahl der bestätigten AIDs (Aktive Infektionsdiagnostik) in der Gemeinde seit Beginn der Pandemie auf 283.528 gestiegen, während die Zahl der Todesfälle 5.371 erreicht hat.

10.01.21:

Andalusien meldet 1.100 neue Fälle und acht Todesfälle

Andalusien hat in den letzten 24 Stunden 1.100 neue Fälle von Covid-19 verzeichnet, das sind 2.442 weniger als an diesem Samstag, und 8 Todesfälle, 53 weniger als gestern, nach Daten der andalusischen Regierung. Insgesamt belaufen sich die Todesfälle durch das Coronavirus seit Beginn der Pandemie auf 5.362 und die Zahl der Infizierten auf 278.632, während sich 237.252 Menschen von der Krankheit erholt haben, davon 225 am letzten Tag.

Aufgeschlüsselt nach Provinzen wurden die meisten Infektionen in Sevilla mit 241 entdeckt, dann Almeria mit 197 und in Malaga mit 200, gefolgt von Jaen mit 166, Huelva mit 129, Cordoba mit 85, Cadiz mit 66 und Granada mit 16. Von den acht Todesopfern waren zwei in Sevilla und Malaga und eines in Almeria, Granada, Huelva und Jaen. Die Zahl der Personen, die in Andalusien aufgrund des Coronavirus ins Krankenhaus eingeliefert wurden, steigt weiter an. In den letzten vierundzwanzig Stunden sind 79 hinzugekommen (gesamt: 1.311), so die Daten des regionalen Gesundheitsministeriums. Die Zahl der auf der Intensivstation aufgenommenen Patienten ist ebenfalls um eine Person auf 229 Fälle gestiegen.

09.01.21:

Massiver Anstieg der Infektionszahlen: 3.542 neue Fälle und 61 Tote

Andalusien hat in den letzten 24 Stunden 3.542 neue Fälle von Covid-19 verzeichnet, fast doppelt so viele wie gestern, und 61 Todesfälle im Vergleich zu 44 am letzten Tag, nach Daten der andalusischen Regierung. So belaufen sich die Todesfälle durch das Coronavirus seit Beginn der Pandemie auf 5.345 und die Gesamtzahl der Infizierten auf 277.532, während sich 237.027 Menschen von der Krankheit erholt haben, davon 192 am letzten Tag.

Die Zahl der Personen, die in Andalusien wegen des Coronavirus ins Krankenhaus eingeliefert wurden, setzt den Anstieg der letzten Tage fort und liegt bei 1.232, 38 mehr als gestern. Auch die Inzidenzrate ist auf 197 Fälle pro 100.000 Einwohner gestiegen, mehr als sechzig Punkte als vor zehn Tagen. Dennoch ist die Inzidenz Andalusiens die drittniedrigste in Gesamt-Spanien. Die Zahl der auf der Intensivstation aufgenommenen Patienten ist um eine Person auf 228 gestiegen.

Daten nach Regionen: von den 61 Todesfällen wurden 18 in Cádiz, 15 in Córdoba, 14 in Sevilla, 6 in Granada, 5 in Huelva und 1 in Almeria sowie in Malaga und Jaen registriert. Sevilla war mit 661 Neuinfektionen die Provinz mit der höchsten Infektionsrate; gefolgt von Malaga mit 656; Cadiz 556; Granada 404; Almeria 359; Cordoba 373; Jaen 314; und Huelva 219. Aufgeschlüsselt nach Provinzen gibt es in Almeria 120 Krankenhausaufenthalte, 31 auf der Intensivstation; in Cádiz 223, 32 auf der Intensivstation; in Córdoba 135, 17 auf der Intensivstation; in Granada 189, 51 auf der Intensivstation; in Huelva 34, 11 auf der Intensivstation; in Jaen 123, 22 auf der Intensivstation; in Málaga 236, 31 auf der Intensivstation; und in Sevilla 172, 33 auf der Intensivstation.

08.01.21:

Andalusien: 1.829 Neuinfektionen und 44 Todesfälle

Andalusien hat in den letzten 24 Stunden 1.829 neue Fälle von Covid-19 aufgezeichnet. Das ist bedeutend weniger als gestern, wo 2.687 Neuinfektionen gezählt wurden.Nach Daten des Instituts für Kartographie und Statistik von Andalusien (IECA) sind zudem 44 Todesfälle durch Corona zu beklagen.Von den 44 Todesfällen entfallen auf Cádiz elf Todesfälle, auf Granada, Almeria und Málaga jeweils sieben, auf Jaen und Sevilla vier, auf Huelva drei und auf Córdoba einer.Málaga war die Provinz mit der höchsten Anzahl dieser neuen Fälle, 492; gefolgt von Sevilla mit 297; Cadiz 240; Almeria 230; Cordoba 175; Granada 170; Huelva 120; und Jaen 105.Die Zahl der durch den Covid-19 in Andalusien ins Krankenhaus eingelieferten Personen ist in den letzten vierundzwanzig Stunden um 106 gestiegen und liegt bei 1.194, von denen 227 auf der Intensivstation liegen, 16 mehr als am gestrigen Donnerstag.

07.01.21:

2.687 Neuinfektionen

Andalusien hat in den letzten 24 Stunden 2.687 neue Fälle von Covid-19 verzeichnet, verglichen mit 2.391 am gestrigen Mittwoch, 1.366 am Dienstag und 1.074 am Montag. Diese Zahl der in den letzten 24 Stunden diagnostizierten Personen wurde heute Morgen von dem andalusischen Ministerpräsidenten Juanma Moreno in den sozialen Netzwerken bestätigt, wo er sagte, dass Andalusien “weiterhin handeln wird, um die Auswirkungen der dritten Welle einzudämmen.”

Moreno fügte hinzu, dass die Entscheidung der andalusischen Regierung über mögliche neue Restriktionen in der Gemeinde “von der öffentlichen Gesundheit und von Experten unterstützt wird und darauf abzielt, den Schutz der Andalusier zu gewährleisten”, während die “wirtschaftliche Aktivität so weit wie möglich erleichtert wird”.

06.01.21:

Andalusien registriert 2.391 neue Fälle und 18 Todesfälle

In Andalusien wurden in den letzten 24 Stunden 2.391 neue Fälle von Covid-19 registriert, verglichen mit 1.366 gestern und 1.074 am Montag, und 18 Todesfälle, verglichen mit 42 gestern und 10 am Montag. Die meisten neuen Fälle wurden in der Provinz Cádiz diagnostiziert (482), gefolgt von Málaga mit 409, Sevilla mit 367, Granada mit 309, Almeria mit 276, Jaen mit 223, Cordoba mit 217 und Huelva mit 108. Die höchste Zahl an Todesfällen wurde ebenfalls in der Provinz Cádiz mit 5 verzeichnet, gefolgt von Granada und Malaga mit jeweils 4, Sevilla mit drei und Huelva mit zwei.

Die Zahl der stationär behandelten Personen steigt. Die Zahl Derjeniger, die mit Covid-19 in Andalusien hospitalisiert sind, ist um 18 in den letzten 24 Stunden gestiegen und beträgt jetzt 1.072. Von diesen Einweisungen befinden sich 201 Patienten auf den Intensivstationen der andalusischen Krankenhäuser, 17 weniger als am gestrigen Dienstag. Die kumulative Inzidenz von Covid-19 in den letzten vierzehn Tagen liegt in Andalusien bei 154,73 diagnostizierten Fällen pro 100.000 Einwohner und damit unter dem nationalen Durchschnitt, während der nationale Durchschnitt bei 296,29 Fällen liegt.

05.01.21:

1.000er Marke geknackt: wieder mehr Hospitalisierungen durch Corona

Die Zahl der Personen, die in Andalusien mit Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden, ist in den letzten vierundzwanzig Stunden um 56 gestiegen und hat erneut die Zahl von 1.000 überschritten. Aktuell werden in Andalusien 1.054 Patienten wegen Covid-19 im Krankenhaus versorgt, so die Daten des regionalen Ministeriums für Gesundheit und Familien. Von diesen Patienten befinden sich insgesamt 218 Patienten auf den Intensivstationen der andalusischen Krankenhäuser, sechs mehr als am gestrigen Montag.

42 Todesfälle und 1.366 Neuinfektionen

Andalusien hat in den letzten 24 Stunden 1.366 Neuinfektionen registriert, verglichen mit 1.074 am gestrigen Montag und 2.220 am Sonntag. 42 Menschen verloren durch Corona ihr Leben, verglichen mit 10 Todesfällen am gestrigen Montag und 14 am Sonntag. Mehr als ein Drittel der neuen Fälle wurden in der Provinz Cádiz diagnostiziert (474), gefolgt von Malaga (188), Cordoba (163), Almeria (150), Jaen (134), Sevilla (119), Granada (90) und Huelva (48). Die Gesamtzahl der Fälle in Andalusien seit Beginn der Pandemie liegt bei 267.083, das sind 3.17% der Gesamtbevölkerung (8.414.240).

04.01.21:

Krankenhauseinweisungen steigen weiter an: fast 1.000 hospitalisierte Covid-19-Patienten

Die Zahl der Menschen, die in Andalusien mit Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden, ist in den letzten 24 Stunden um 58 Personen auf 998 gestiegen, während die Zahl derer, die auf die Intensivstation (ICU) eingeliefert wurden, um zwei auf 212 gesunken ist, so die von der andalusischen Regierung veröffentlichten Daten. In den letzten zwei Tagen ist es in Andalusien zu einem Anstieg der Krankenhauseinweisungen wegen Covid-19 gekommen. Es wurden zudem vermehrt Neuinfektionen gemeldet.

03.01.21:

Andalusien verzeichnet 2.220 Neuinfektionen und 14 Todesfälle

Andalusien hat in den letzten 24 Stunden 2.220 neue positive Fälle von Covid-19 aufgezeichnet, 983 mehr als gestern. Vierzehn Menschen sind gestorben, zwölf mehr als am Samstag. Mit diesen Todesfällen erhöht sich die Gesamtzahl der Todesfälle durch die Pandemie in Andalusien auf 5.174. Die Zahl der Menschen, die wegen Corona in Andalusien ins Krankenhaus eingeliefert wurden, hat in den letzten 24 Stunden 940 Personen erreicht, 47 mehr als gestern, während die Zahl derer, die in die Intensivstationen (ICU) eingeliefert wurden, auf 214 stieg, acht mehr, laut Daten der Junta.

Nach Provinzen aufgeteilt: Almeria (82 Hospitalisierungen, davon 24 auf der Intensivstation); Cádiz (171 Hospitalisierungen, davon 34 auf der Intensivstation); Córdoba (99 Hospitalisierungen, davon 20 auf der Intensivstation); Granada (152 Hospitalisierungen, davon 46 auf der Intensivstation); Huelva (34 Hospitalisierungen, davon 11 auf der Intensivstation); Jaen (112 Hospitalisierungen, davon 23 auf der Intensivstation); Malaga (152 Hospitalisierungen, davon 20 auf der Intensivstation) und Sevilla (138 Hospitalisierungen, davon 36 auf der Intensivstation).

02.01.21:

1.237 Neuinfektionen und zwei Todesfälle

In Andalusien wurden in den letzten 24 Stunden 1.237 neue positive Fälle von Covid-19 registriert, womit sich die Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie auf 262.523 erhöht. Zwei Menschen sind gestorben, in Málaga und Sevilla, so die Daten, die von der Behörde veröffentlicht wurden. Mit diesen beiden Todesfällen steigt die Gesamtzahl der Todesfälle durch die Pandemie in Andalusien auf 5.160. Darüber hinaus wurden 1.312 Personen als genesen erfasst, was die Gesamtzahl auf 234.441 erhöht. Erfreulich: es gibt keine neuen Einlieferungen in die Intensivstationen.

31.12.20:

1.714 Neuinfektionen, die höchste Zahl im Dezember

Andalusien hat in den letzten 24 Stunden 1.714 neue Fälle von Covid-19 verzeichnet, 300 mehr als an diesem Mittwoch und die höchste Zahl des Monats Dezember. Zudem wurden 23 Todesfälle gezählt, so die Daten der andalusischen Regierung. Die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie in der andalusischen Gemeinde mit dem Coronavirus infiziert haben, beträgt 261.186, während 5.158 Menschen an Corona gestorben sind und 233.129 geheilt wurden, davon 1.356 am letzten Tag.

Die Zahl der stationär behandelten Personen mit Covid-19 ist in den letzten 24 Stunden um 46 auf 976 gesunken, während die Zahl der in der Intensivstation behandelten Personen um 4 auf 210 gesunken ist. Die Zahl der Patienten, die ins Krankenhaus eingeliefert werden, ist den zweiten Tag in Folge wieder gesunken. Die kumulierte Inzidenz liegt bei 134,59 Fällen pro 100.000 Einwohner, im Gegensatz zum Durchschnitt von 245,65 in Spanien, so die Daten des Gesundheitsministeriums.

30.12.20:

1.414 neue Fälle, doppelt so viele wie gestern, und 17 Todesfälle

Andalusien hat in den letzten 24 Stunden 1.414 neue Fälle von Covid-19 verzeichnet, verglichen mit 780 gestern. An Corona verstorben sind 17 Personen, 31 weniger als am Vortag. Die kumulierte Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt aktuell 134,02. Diese Daten wurden von der Sprecherin des Advisory Council on High Impact Public Health Alerts, Inmaculada Salcedo, während einer Videokonferenz verkündet, die angesetzt war, um über technische Aspekte der Entwicklung der Covid 19-Pandemie in Andalusien zu berichten. Laut Salcedo beläuft sich die Gesamtzahl der Infizierten in Andalusien seit Beginn der Pandemie auf 255.000, während 5.135 Menschen in der Region ihr Leben verloren haben und 230.256 geheilt wurden. Die Zahl der stationär behandelten Patienten beläuft sich derzeit auf 1.022, von denen 214 als schwer- oder schwerstkranke Patienten auf der Intensivstation aufgenommen wurden.

28.12.20:

Nur 567 Coronavirus-Infektionen, der zweitbeste Montag in drei Monaten

Die Coronavirus-Infektionen in Andalusien sind deutlich zurückgegangen. Allerdings muss man beachten, dass Montags aufgrund der mangelnden Erfassung Sonntags generell niedrigere Zahlen vorliegen. So zählt Andalusien an diesem Montag 567 Neuinfektionen. Dies ist der zweitbeste Wert für einen Montag seit September.

Die meisten Infektionen treten weiterhin in der Provinz Cádiz auf, wo 126 neue Infektionen hinzugekommen sind. Málaga folgt mit 108. Dies sind die einzigen beiden Provinzen, die am Montag die Grenze von einhundert Positiven überschreiten und darüber hinaus zusammen 42 Prozent aller Fälle in der Gemeinde ausmachen. Dahinter liegen Sevilla (77 Infektionen), Almeria (60), Jaen (60), Granada (50), Cordoba (48) und Huelva (36). Auf der anderen Seite hat Andalusien seit Beginn der Pandemie mehr als 5.000 Todesfälle durch das Coronavirus zu verzeichnen. Die Gemeinde durchbrach diese Grenze am 26. Dezember letzten Jahres.

27.12.20:

Seit gestern 692 Neuinfektionen und 17 Todesfälle

In Andalusien gab es in den letzten 24 Stunden 682 neue Fälle von Covid-19 und 17 Todesfälle durch diese Krankheit, so die Daten des regionalen Ministeriums für Gesundheit und Familien. Die meisten Fälle wurden in der Provinz Malaga mit 134 registriert, gefolgt von Cádiz mit 113, Jaen mit 108, Sevilla mit 105, Almeria mit 96, Cordoba mit 72, Granada mit 46 und Huelva mit 18. Was die Todesfälle betrifft, so gab es vier in Granada, drei in Córdoba und Jaen, zwei in Cádiz, Málaga und Sevilla und einen in Almeria, während in Huelva keine Todesfälle gezählt wurden.

Granada führt die Zahl der Hospitalisierungen mit 181 an, davon 48 auf Intensivstationen; gefolgt von Cádiz mit 168, 37 auf Intensivstationen; Málaga, 158, 18 auf Intensivstationen; Sevilla, 131, 44 auf Intensivstationen; Jaen, 115, 28 auf Intensivstationen; Cordoba, 99, 21 auf Intensivstationen; Almeria, 96, 28 auf Intensivstationen und Huelva, 55, 9 auf Intensivstationen. Derzeit befinden sich noch 1.003 Patienten mit bestätigter Covid-19-Infektion in andalusischen Krankenhäusern, von denen sich 233 auf der Intensivstation befinden, wobei seit gestern ein Anstieg von 28 Patienten zu verzeichnen ist und ein Rückgang von drei Patienten auf der Intensivstation.

26.12.20:

Krankenhaus-Einweisungen sinken unter 1.000

Andalusien registriert an diesem Samstag 975 Personen, die mit Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden. 236 davon liegen auf der Intensivstation. Diese Daten wurden in einem Tweet des Präsidenten der andalusischen Regierung, Juanma Moreno, zur Verfügung gestellt, der den Rückgang der Einweisungen hervorhob.

“Lassen Sie uns bitte nicht nachlassen”, lautet der Aufruf des andalusischen Präsidenten, der der Meinung ist, dass der Start der Impfung mit den bestmöglichen Daten “eine gute Nachricht wäre”.

23.12.20:

Weniger Corona-Kranke stationiert – auch die Zahl der Intensivfälle sinkt

Die Zahl der Menschen, die mit Covid-19 in Andalusien ins Krankenhaus eingeliefert wurden, ist in den letzten 24 Stunden um 48 Personen gesunken und liegt nun bei 1.121, während die Zahl derer, die in die Intensivstationen eingeliefert wurden, um 12 gesunken ist und 235 beträgt. Die kumulierte Inzidenz liegt bei 139,67 Fällen pro 100.000 Einwohner, was bedeutet, dass sich Andalusien in den letzten sechs Tagen in einer “stabilen” Situation befindet, wie der Gesundheitsminister Jesús Aguirre in einem Interview im Radio Canal Sur sagte. Mit den aktuellen Daten zur Krankenhausbelegung würde die andalusische Regierung die derzeitigen restriktiven Maßnahmen beibehalten und nicht ändern, sagte der Minister. Auf dem Höhepunkt der Pandemie am 9. November gab es 3.478 Einweisungen, am 17. 11. wurde mit 528 Patienten auf der Intensivstation die höchste Zahl verzeichnet.

21.12.20:

Andalusiens Krankenhäuser: 23 neue Covid-Patienten, 2 weniger auf der Intensivstation

Die Zahl der Personen, die mit Covid-19 in Andalusien ins Krankenhaus eingeliefert wurden, ist in den letzten 24 Stunden um 23 Personen gestiegen, nachdem sie am Vortag um 59 gesunken war. Die Anzahl derer, die auf die Intensivstation (ICU) eingeliefert wurden, ist hingegen gegenüber gestern um zwei Personen gesunken. So liegt die Gesamtzahl der Einweisungen an diesem Montag bei 1.152 im Vergleich zu 1.129 gestern und 1.188 am Samstag, und die Intensivstationen registrieren 247 Betroffene, während es vor 24 Stunden 249 und vor zwei Tagen 251 waren.

20.12.20:

1.006 Neuinfektionen und die niedrigste Inzidenz der Halbinsel

Andalusien hat in den letzten 24 Stunden 1.006 neue Fälle von Covid-19 verzeichnet und ist damit die Gemeinde mit der niedrigsten kumulativen Inzidenz auf der Halbinsel, so Ministerpräsident Juanma Moreno. Auf seinem Twitteraccount hat Moreno betont, dass die Andalusier “in einem sehr komplexen Kontext alles richtig machen” und hat darum gebeten, “zu verhindern, dass sich der Trend ändert”. “Die Ansteckung in Grenzen zu halten, wäre ein guter Weg, um das neue Jahr zu beginnen”, sagte er, zusammen mit einer Grafik, die zeigt, dass sich seit Samstag 5.957 Menschen in der Gemeinde erholt haben.

19.12.20:

Andalusien registriert 55 Todesfälle, die höchste Zahl der letzten neun Tage, und 1.192 Fälle

Andalusien hat 1.192 neue Fälle von Coronavirus an diesem Samstag, 19. Dezember, registriert, das sind 175 weniger als am Vortag und 167 weniger als am vergangenen Samstag, nach Daten des Ministeriums für Gesundheit und Familien, das zudem 55 Todesfälle zählt, die höchste Zahl seit dem 10. Dezember, als es 56 waren.

18.12.20:

42 Todesfälle und 1.017 Neuinfektionen

In Andalusien wurden in den letzten 24 Stunden 1.017 neue Fälle von Coronavirus registriert, verglichen mit 1.383 gestern und 1.053 am Mittwoch. Die Zahl der Todesfälle betrug 42 (zum Vergleich: 27 gestern), was die Gesamtzahl der Todesfälle in Andalusien aufgrund der Pandemie auf 4.754 erhöht. Mit den neuen Infektionsfällen wurden seit Beginn der Pandemie in Andalusien 249.165 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, so die Daten des Instituts für Statistik und Kartographie von Andalusien (IECA). Die Inzidenz in Andalusien liegt aktuell bei 134,9 Fällen pro 100.000 Einwohner in den letzten 14 Tagen, während es am Donnerstag 136,7 waren. Der nationale Durchschnitt liegt bei 207,26.

17.12.20:

Wieder 1.383 Neuinfektionen und 27 Todesfälle in den letzten 24 Stunden

In Andalusien wurden in den letzten vierundzwanzig Stunden 1.383 neue Fälle von Coronavirus registriert, verglichen mit 1.053 gestern und 479 am Dienstag. Es wurden 27 Todesfälle gezählt, zwei mehr als gestern. Dadurch erhöht sich die Gesamtzahl der Todesfälle durch die Pandemie auf 4.712. Mit den neuen Infektionsfällen wurden seit Beginn der Pandemie in Andalusien 248.165 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, wie der Minister für Gesundheit und Familien, Jesús Aguirre, mitteilte.

Darüber hinaus gibt es 1.235 Menschen im Krankenhaus, 37 weniger als gestern und 64% weniger als auf dem Höhepunkt der Pandemie, als es 3.478 Einweisungen gab. Auf der Intensivstation liegen 261 Patienten, zehn weniger als vor einem Tag und 50,58% weniger als beim Erreichen der maximalen Zahl, so Aguirre. Die Inzidenz in Andalusien liegt bei 136,7 Fälle pro 100.000 Einwohner.

16.12.20:

Neuinfektionen wieder mehr als 1.000 pro Tag

In Andalusien wurden in den letzten 24 Stunden 1.053 neue Fälle von Coronavirus registriert, verglichen mit 478 gestern und 718 am Montag. Es wurden 25 Todesfälle gezählt, im Vergleich zu 49 gestern. Dadurch wird die Gesamtzahl der Todesfälle durch Covid-19 auf 4.685 erhöht. Der Minister für Gesundheit und Familien, Jesús Aguirre, teilte den Journalisten mit, dass die Zahl der Krankenhauseinweisungen in den letzten 24 Stunden um 73 auf 1.290 gesunken sei und hob hervor, dass Andalusien mit 140 Fällen pro 100.000 Einwohner den zweitniedrigsten Wert nach den Kanarischen Inseln aufweist.

Die Zahl der Todesfälle in den letzten Tagen sei dennoch “sehr besorgniserregend”, sagte der Minister, der betonte, dass “wir nicht entspannen können” trotz der Tatsache, dass “wir eine Zahl der Eindämmung haben”.

15.12.20:

Andalusien wird noch in diesem Jahr mit der Impfung gegen Covid beginnen

Andalusien plant, noch in diesem Jahr mit der Verabreichung des Impfstoffs gegen Covid-19 zu beginnen, wofür “das ganze System bereits im Gange ist”, wie der Regierungssprecher Elías Bendodo am Ende der Sitzung des Regierungsrats ankündigte. Auf einer Pressekonferenz sagte Bendodo, dass es eine Vereinbarung mit Bidafarma für die Lagerung und den Transfer der Dosen auf weniger als 80 Grad gibt und dass die Polizei mit ihrer Verwahrung betraut wurde, die zuerst dem Personal verabreicht wird, das als besonders “gefährdet” gilt.

Weiter sinkende Zahlen: 478 Neuinfektionen

Andalusien hat in den letzten vierundzwanzig Stunden 478 neue Fälle von Covid-19 registriert, verglichen mit 718 gestern und 1.053 am Sonntag. Die Zahl der Todesfälle hingegen ist von 13 gestern auf 49 heute angestiegen. Die Gesamtzahl der Fälle in Andalusien seit Beginn der Pandemie beträgt nun 245.729 und die Zahl der Todesfälle 4.660, so die Daten des Institutes für Statistik und Kartographie von Andalusien. Auch die kumulative Inzidenz sinkt: aktuell liegt Andalusien bei 139,7 pro hunderttausend Einwohner.

Die Belegung der konventionellen Betten in Andalusien durch Coronavirus-Patienten ist in den letzten fünf Tagen von 9,30 % auf 8,30 % gesunken, während die Intensivbetten im gleichen Zeitraum von 16,69 % auf 17,29 % gestiegen sind. Darüber hinaus sind 99,2 % der 7.099 andalusischen Schulen frei von Coronaviren, eine Zahl, die höher ist als vor vier Tagen, als sie 98,74 % betrug, so die am Dienstag von der andalusischen Regierung veröffentlichten Daten.

14.12.20:

Andalusien verzeichnet 718 Neuinfektionen und 13 Todesfälle

In Andalusien wurden in den letzten vierundzwanzig Stunden 718 neue Fälle von Covid-19 registriert, verglichen mit 1.053 Fällen am gestrigen Sonntag und 1.359 Fällen am Samstag, sowie dreizehn Todesfälle, die gleiche Anzahl wie am gestrigen Sonntag. Nach Angaben des Instituts für Statistik und Kartographie von Andalusien (IECA) liegt die Gesamtzahl der Fälle in Andalusien seit Beginn der Pandemie bei 245.251 und die Zahl der Todesfälle bei 4.611. Andalusien hatte bis Sonntag mehrere Tage in Folge mit erhöhten Fällen zu kämpfen, seit dem sinken die Zahlen jedoch wieder. Die kumulative Inzidenz in den letzten vierzehn Tagen liegt bei 144,8 pro hunderttausend Einwohner.

13.12.20:

Letzte 24 Stunden: 1.053 Neuinfektionen und 13 Todesfälle

In Andalusien wurden in den letzten vierundzwanzig Stunden 1.053 Fälle von Covid-19 registriert, im Vergleich zu 1.359 am Vortag, und dreizehn Todesfälle, so die Daten des regionalen Ministeriums für Gesundheit und Familien. Andalusien hatte drei Tage in Folge mit einem Anstieg der Fälle zu kämpfen, nun ist die Zahl wieder etwas gesunken.

Die meisten neuen Fälle wurden in den Provinzen Córdoba mit 173 und Sevilla mit 171 Fällen diagnostiziert, gefolgt von Cadiz mit 157, Malaga mit 154, Jaen mit 135, Granada mit 115, Huelva mit 101 und Almeria mit 47 Fällen. Die meisten Todesfälle wurden in den letzten 24 Stunden in der Provinz Cádiz mit 6 registriert, gefolgt von Jaen 3, Almeria 2, Córdoba und Málaga mit je 1, während in Granada, Huelva und Sevilla keine Todesfälle zu verzeichnen waren.

Die Zahl der Krankenhausaufenthalte pro Covid-19 beträgt heute 1.329 – im Vergleich zu 1.418 am gestrigen Samstag und 1.506 am Freitag -, davon 301 auf der Intensivstation, 3 weniger als am gestrigen Samstag und 17 weniger als am Freitag. Diese Krankenhausaufenthalte nach Provinzen aufgeteilt: Almeria 111, davon 32 in der UCI; Cádiz 220, davon 40 in der UCI; Cordoba 119, davon 24 in der UCI; Granada 261, davon 76 in der UCI; Huelva 78, davon 13 in der UCI; Jaen 153, davon 34 in der UCI; Málaga 199, davon 32 in der UCI; und Sevilla 188, davon 50 in der UCI.

12.12.20:

1.359 Neuinfektionen: die Zahlen steigen weiter

Die Zahl der Covid-19-Infektionen steigt in Andalusien weiter an, mit 1.359 Fällen am letzten Tag, verglichen mit 1.162 am Freitag. Die Zahl der Todesfälle beträgt 34, die gleiche Zahl wie gestern und ähnlich wie in den vergangenen Tagen. Am Donnerstag waren es lediglich 544 Infektionen und am Mittwoch 366, so die Daten des Ministeriums für Gesundheit und Familien.

Die höchste Zahl an Todesfällen wurde in den letzten vierundzwanzig Stunden in der Provinz Sevilla mit 12 verzeichnet, gefolgt von Jaen 5, Málaga und Granada je 4, Almeria, Cádiz und Cordoba je 3 und in Huelva keiner. Mit diesen Todesfällen beläuft sich die Gesamtzahl der Todesfälle durch Covid-19 in Andalusien seit Beginn der Pandemie auf 4.585, während die Gesamtzahl der Infektionen 243.480 beträgt und 170.269 geheilt wurden, von denen gestern 4.292 geheilt wurden. Die Zahl der Krankenhausaufenthalte für Covid-19 beträgt heute insgesamt 1.418 – im Vergleich zu 1.506 am gestrigen Freitag -, davon 304 auf der Intensivstation, vierzehn weniger als am gestrigen Freitag.

11.12.20:

Covid-19-Infektionen steigen um das Doppelte an

Die von gestern bis heute in Andalusien registrierten Neuinfektionen beziffern sich auf 1.162, mehr als doppelt so viele wie am Donnerstag (544) und fast dreimal so viele wie am Mittwoch (366), so die Daten des Instituts für Statistik und Kartographie von Andalusien (IECA). Die Zahl der Todesfälle in den letzten 24 Stunden in der Region beträgt 34, drei weniger als am Donnerstag, womit sich die Gesamtzahl der Todesfälle durch das Coronavirus seit Beginn der Pandemie auf 4551 erhöht. Die Gesamtzahl der Fälle von Covid seit Beginn der Pandemie in Andalusien beträgt 242.121.

10.12.20:

Inzidenzrate sinkt, obwohl seit gestern mehr Todesfälle und Infektionen registriert wurden

In Andalusien wurden in den letzten vierundzwanzig Stunden 544 Infektionen registriert, verglichen mit 366 gestern. Die Zahl der Todesfälle lag bei 56, während es gestern 37 waren, was die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie auf 4517 erhöht. Die kumulative Inzidenz in den letzten vierzehn Tagen von Fällen pro hunderttausend Einwohner ist heute in Andalusien wieder gesunken und liegt bei 153,9, während sie gestern 169,9 betrug, so das Institut für Statistik und Kartographie von Andalusien.

Die bis zum heutigen Donnerstag bestätigten Fälle von Coronavirus belaufen sich auf insgesamt 240.959 und geheilte 160.908. Diejenigen, die in Andalusien mit Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden, sind in den letzten vierundzwanzig Stunden um zwanzig auf 1.554 gestiegen, und die auf der Intensivstation sind auf 331 gefallen, so die Daten des Ministeriums für Gesundheit und Familien.

09.12.20:

In Andalusien gehen die Neuinfektionen weiter zurück: 366 in den letzten 24 Stunden

Die in Andalusien registrierten Covid-19-Infektionen gehen weiter zurück und lagen in den letzten vierundzwanzig Stunden bei 366. Gestern waren es 434 Neuinfektionen. Die Zahl der Todesfälle liegt bei 37, so die Daten des Instituts für Statistik und Kartographie Andalusiens (IECA). Die Gesamtzahl der Fälle in Andalusien seit Beginn der Pandemie beläuft sich auf 240.415 und die Zahl der Todesfälle auf 4.461. Die kumulative Inzidenz der Fälle pro hunderttausend Einwohner in den letzten vierzehn Tagen liegt heute in Andalusien bei 169,9.

08.12.20:

Tiefststand seit August: 33 Todesfälle und 434 Neuinfektionen

Die Zahlen machen Mut: Andalusien meldet an diesem Dienstag 434 Neuinfektionen mit Covid-19, die niedrigste Zahl seit dem 18. August, so die Daten des Instituts für Statistik und Kartierung (IECA). Zudem sind 33 Todesfälle bekannt geworden, elf mehr als am Vortag, jedoch 47 weniger als vor sieben Tagen. Die Zahl der Patienten, die wegen Covid-19 in andalusische Krankenhäuser eingeliefert wurden, ist nach sechs Tagen mit 14 weiteren Opfern innerhalb von 24 Stunden gestiegen, insgesamt 1.546, davon 340 auf der Intensivstation (ICU), 13 weniger als am Vortag. Darüber hinaus reduzierte die Gemeinde an diesem Tag ihre Inzidenzrate um zehn Punkte auf 190,8 und damit unter die 250, die das Gesundheitsministerium als “sehr hohes Risiko” bezeichnet.

07.12.20:

Erfreulicher Abwärtstrend: 714 Neuinfektionen und 22 Todesfälle

Andalusien hat in den letzten 24 Stunden 714 neue Fälle von Covid-19 registriert, 287 weniger als die an diesem Sonntag . 22 Menschen sind gestorben, ebenso viele wie gestern. Diese Daten wurden heute vom Gesundheitsminister  Jesús Aguirre auf einer Pressekonferenz vorgelegt, der zudem berichtete, dass die kumulative Inzidenz in Andalusien 203,12 Fälle pro 100.000 Einwohner in den letzten fünfzehn Tagen beträgt, was “ein sehr hohes Risiko darstellt, aber nicht extrem”. Er betonte, dass in fast allen andalusischen Provinzen das Volumen der geheilten Menschen – 3845 in der gesamten Region – an diesem Montag das Positive bei weitem übersteigt, was ein “Grund zur Freude” sei, so der Minister.

06.12.20:

Andalusien verzeichnet seit gestern 1.001 neue Fälle von Covid-19 und 22 Todesfälle

Andalusien hat seit Samstag 1.001 neue Fälle von Covid-19 verzeichnet, 285 weniger als am Samstag, und 22 Menschen sind gestorben, acht weniger als am Vortag. Die Gesamtzahl der positiven Fälle seit Beginn der Pandemie beläuft sich auf 238.901 und die Zahl der Todesfälle in der Gemeinde auf 4.369. Nach den vom Gesundheits- und Familienministerium bereitgestellten Daten wurden in den letzten 24 Stunden 3.825 Menschen von dem Virus geheilt, was bedeutet, dass 144.741 Menschen geheilt wurden. Gegenwärtig verbleiben 1.544 Patienten, die mit Covid-19 bestätigt wurden, in andalusischen Krankenhäusern, von denen 364 auf Intensivstationen liegen.

05.12.20:

Andalusien: 1.286 Neuinfektionen und 30 Todesfälle

Andalusien hat in den letzten 24 Stunden 1.286 neue positive Fälle und 30 Todesfälle durch Covid-19 verzeichnet, womit sich die Gesamtzahl der aufgedeckten Fälle seit Beginn der Pandemie auf 237.900 beläuft, wobei 4.347 Menschen in der Region an einer Corona-Infektion gestorben sind. Nach den vom Ministerium für Gesundheit und Familien in Zusammenarbeit mit dem Institut für Statistik und Kartographie Andalusiens (IECA) bereitgestellten Daten wurden seit diesem Freitag 3.743 Patienten geheilt, so dass sich die Gesamtzahl der Menschen, die die Krankheit überwunden haben, auf 140.916 beläuft.

04.12.20:

1.312 Neuinfektionen und 40 Todesfälle

In Andalusien wurden in den letzten 24 Stunden 1.312 neue Fälle von Covid-19 registriert, verglichen mit 1.381 am gestrigen Donnerstag. Die Zahl der Todesfälle im gleichen Zeitraum lag bei 40, gegenüber 69 am Donnerstag und 87 am Mittwoch. Mit diesen Daten belaufen sich die Todesfälle seit Beginn der Pandemie auf 4.317 und die Infektionen auf 236.614, so die Statistik des Instituts für Statistik und Kartographie Andalusiens (IECA). Die kumulative Inzidenzrate in den letzten vierzehn Tagen pro hunderttausend Einwohner Andalusiens sinkt weiter auf 228,8.

03.12.20:

Inzidenz weiter sinkend: Andalusien unterschreitet die 250er Marke

Andalusien hat es geschafft, die kumulative Inzidenz unter 250, nämlich auf 248 zu senken. Die Gemeinschaft liegt damit aktuell zwei Punkte unter der Zahl, die das Gesundheitsministerium als “sehr hohes Risiko” bezeichnet. Am heutigen Donnerstag kamen in Andalusien 1.381 Neuinfektionen hinzu, das sind 29 mehr als am Vortag, allerdings 1.168 weniger als vor einer Woche. 69 Menschen starben an Covid-19 in den letzten 24 Stunden, so die Daten des Ministeriums für Gesundheit und Familie. Das sind 18 weniger als am Vortag, allerdings 15 mehr als vor sieben Tagen.

Auch an diesem Tag führt Sevilla mit 28 Todesfällen erneut die Tagesstatistik von Covid-19 an, gefolgt von Granada mit 14. Es folgen Málaga mit acht, Cádiz und Córdoba mit sieben, Jaen mit vier und Almeria mit einem, während die Provinz Huelva an diesem Tag keine Todesfälle zu verzeichnen hat. Cádiz seinerseits führt die tägliche Zahl der Infektionen mit 269 an, gefolgt von Sevilla mit 227, Malaga mit 214, Jaen mit 179, Granada mit 147, Almeria mit 124, Córdoba mit 117 und Huelva mit 104.

02.12.20:

Andalusien verzeichnet 1.352 neue Fälle von Covid und 87 Todesfälle

Andalusien verzeichnete in den letzten 24 Stunden 1.352 neue Fälle von Covid-19. Die Zahl der Todesfälle im gleichen Zeitraum lag bei 87. Mit diesen Daten belaufen sich die Gesamtzahl der Todesfälle nach Angaben des Instituts für Statistik und Kartographie Andalusiens auf 4.208 und die Infektionen auf 233.921. Die kumulative Inzidenzrate der letzten vierzehn Tage pro hunderttausend Einwohner ist weiter rückläufig und liegt bei 269,7 Fällen gegenüber 293,5 Fällen gestern. Was den Druck im Krankenhaus betrifft, so sind die Betten auf der Intensivstation zu 24,13% belegt, ein leichter Anstieg im Vergleich zu gestern (24,05%), und die konventionellen Betten sind zu 11,89% belegt, etwas weniger als gestern (12,51%).

01.12.20:

Rückgang der Infektionen, aber ein Anstieg der Todeszahlen

Fälle von Covid-19 gehen in Andalusien weiter zurück, aber die Todesfälle nehmen zu. Die kumulierte Inzidenzrate in den letzten vierzehn Tagen pro hunderttausend Einwohner beträgt in Andalusien 293,5 Fälle. Negativ ist die angestiegene Todeszahl auf 80 Todesfälle im Vergleich zu 26 gestern.

Mit diesen Daten beläuft sich die Gesamtzahl der Todesfälle auf 4.121 und die der Infektionen auf 232.569, so das Institut für Statistik und Kartographie Andalusiens. Die Zahl der Krankenhausaufenthalte für Covid-19 in Andalusien ist in den letzten vierundzwanzig Stunden um 25 auf 2.124 gestiegen, so die Daten des Ministeriums.

30.11.20:

Spanien: seit Freitag 19 979 Neuinfektionen und 401 weitere Todesfälle

Das Gesundheitsministerium hat seit Freitag 19.979 neue positive Coronavirus-Fälle gezählt, womit sich die Gesamtzahl auf 1.648.187 beläuft. Die kumulative Inzidenz beträgt in Spanien 275,51 Fälle pro 100.000 Einwohner. Insgesamt sind 45.069 Menschen in Spanien an Covid-19 gestorben, davon 401 seit Freitag, wie die spanische Nachrichtenagentur EFE berichtet.

Laut den Daten, die die Autonomen Gemeinschaften dem Gesundheitsministerium gemeldet haben, liegt der Anteil der Covid-Patienten in den Krankenhäusern in ganz Spanien bei 11,85%. 26,74% der Betten auf der Intensivstation sind mit Coronavirus-Patienten belegt.

Nach autonomen Regionen ist das Baskenland mit 363 Fällen das Land, in dem in den letzten 24 Stunden die meisten neuen positiven Fälle diagnostiziert wurden, gefolgt von Galicien mit 249 Fällen und Katalonien mit 245 Fällen. Die wenigsten neuen positiven Fälle wurden in Kastilien und León mit 1 verzeichnet, gefolgt von den autonomen Städten Ceuta mit jeweils 3 und Murcia mit 5.

In der letzten Woche sind in Spanien 943 Menschen an Coronavirus gestorben, vor allem in Andalusien (170), Asturien (148), Kastilien und León (129), Aragonien (113) und Valencia (81).

Die Staatssekretärin für Gesundheit, Silvia Calzón, sagte auf einer Pressekonferenz zur Entwicklung der Pandemie, dass die Daten “den Abwärtstrend” und eine Verbesserung bestätigen, aber es seien dennoch beunruhigende Zahlen, die weiter sinken müssten.

Betrachtet man die Corona-Zahlen weltweit, liegt Russland in Europa mit insgesamt 2.269.316 Fällen an erster Stelle, gefolgt von Frankreich mit 2.218.483 Fällen, gefolgt von Spanien (1.648.187), dem Vereinigten Königreich (1.617.327) und Italien (1.585.178). Weltweit haben die Vereinigten Staaten mit 13 142 997 Infektionen die meisten Infektionen zu ertragen, gefolgt von Indien mit 9 392 919 und Brasilien mit 6 238 350.

Andalusien: Zahlen rückläufig

In Andalusien wurden in den letzten 24 Stunden 770 neue Fälle von Covid-19 registriert, verglichen mit 1.613 Fällen am Sonntag. Der Abwärtstrend in Andalusien hält als an. Die Zahl der Todesopfer liegt bei 4.041, nachdem in den letzten 24 Stunden 26 Todesfälle verzeichnet wurden (gegenüber 14 gestern), teilte das Gesundheitsministerium heute mit.

28.11.20:

1.864 Neuinfektionen – die Kurve flacht ab

In Andalusien wurden in den letzten 24 Stunden 1.864 neue Fälle von Covid-19 registriert, verglichen mit 2.085 am vergangenen Donnerstag. Es ist kein klarer Abwärtstrend zu erkennen. Seit Beginn der Pandemie wurden insgesamt 229.331 Fälle registriert.

Die Zahl der Todesopfer beläuft sich auf insgesamt 4.001, nachdem in den letzten 24 Stunden 74 Todesfälle verzeichnet wurden. Aktuell gibt es 2.265 bestätigte Patienten mit 19 Covid-19, die in andalusische Krankenhäuser eingewiesen wurden. 466 davon liegen auf der Intensivstation, so die Daten des Andalusischen Instituts für Statistik und Kartographie (IECA).

Nach Provinzen: Almeria: 130 Krankenhausaufenthalte, davon 47 auf Intensivstationen; Cádiz: 327 Krankenhausaufenthalte, davon 55 auf Intensivstationen; Córdoba: 212, davon 43 auf Intensivstationen; Granada: 541, davon 110 auf Intensivstationen; Huelva: 124 Krankenhausaufenthalte, davon 17 auf Intensivstationen; Jaen: 238, davon 45 auf Intensivstationen; Malaga: 322, davon 43 auf Intensivstationen und Sevilla: 371 Krankenhausaufenthalte, davon 106 auf Intensivstationen.

Die Inzidenz der Fälle in Andalusien beträgt 350 pro hunderttausend Einwohner in den letzten 14 Tagen, 6,2 Punkte weniger als an diesem Donnerstag und 32 weniger als am vergangenen Mittwoch (382).

27.11.20:

Andalusien: 2.085 Neuinfektionen und 61 Todesfälle

Andalusien hat in den letzten 24 Stunden 2.085 neue Fälle von Covid-19 verzeichnet, verglichen mit 3.549 am gestrigen Mittwoch und 61 Todesfälle durch diese Krankheit im gleichen Zeitraum, sieben mehr als gestern. Die Gesamtzahl der seit Beginn der Pandemie diagnostizierten Personen in der Gemeinschaft erreicht 227.532, während die Zahl der Todesfälle 3.927 beträgt und die Gesamtzahl der geheilten Personen 115.496, so die Daten des Instituts für Statistik und Kartographie Andalusiens (IECA).

Die Inzidenz der Fälle in Andalusien liegt in den letzten 14 Tagen bei 356,2 pro hunderttausend Einwohner, gegenüber 382 gestern. Die Zahl der vom Covid-19 in Andalusien hospitalisierten Personen ist in den letzten vierundzwanzig Stunden um 136 Personen zurückgegangen, ein Rückgang, der auch auf der Intensivstation zu verzeichnen ist, die heute vier Patienten weniger hat als am gestrigen Donnerstag. Nach Angaben des Gesundheits- und Familienministeriums beläuft sich die Gesamtzahl der Einweisungen in andalusische Krankenhäuser wegen dieser Krankheit auf 2.415 im Vergleich zu 2.551 am Donnerstag, während die Patienten auf den Intensivstationen bei 476 liegen, am gestrigen Donnerstag waren es noch 484.

Meldungen: dpa, Astrid Kramer, Atusa Zaplatin – Titelbild: Junta de Andalucía

Ältere Meldungen zu Corona in Andalusien & Spanien