Home & Impressum
TwitterFacebook
Hauptmenü

Gepostet by on Aug 10, 2016 | Keine Kommentare

Algarrobo

Algarrobo

Die kleine Stadt Algarrobo erstreckt sich über zwei Anhöhen und ist ein Ort von maurischem Ursprung. Von der Küste ist die Stadt ca. drei Kilometer entfernt und macht sie so zum optimalen Reiseziel für Touristen, die sich mit der Kultur und Geschichte beschäftigen möchten und auch für Strandurlauber. Die wichtigsten Anziehungspunkte Algarrobos sind sicherlich die Phönizier Gräber von Trayamar, die Pfarrkirche und die Wachtürme, die in der Antike zum Schutz erbaut wurden. Am einfachsten gelangt man über die A-7206 oder die Schnellstraße Autovía del Mediterráneo in die Stadt. Da sie lediglich circa 30 km von Málaga Stadt entfernt ist, eignet sie sich wunderbar für einen Tagesausflug.

Feste feiern in Algarrobo

Am 20. Januar zieht der Schutzpatron der Stadt (San Sebastián) von seiner Kapelle mit einer Prozession zur Pfarrkirche. Der gesamte Weg wird von lauten Raketenböllern begleitet. An Karneval findet man dort eine farbenprächtige Parade mit einem Kostümwettbewerb und einem Wettbewerb der Karnevalskapellen. Wer die echte Kultur der Stadt entdecken möchte, der besucht im August die „Feria“ mit vielen Freizeit- und Kulturaktivitäten. Hierzu zählen auch Verdiales und Flamenco. Flamenco-Liebhaber kommen aber auch im September voll auf ihre Kosten. Dann findet die große Flamenco-Nacht mit tollen Darbietungen der andalusischen Kultur statt.

Guten Essen gehört zur Philosophie

Charakteristisch für die Region sind die traditionellen Süßspeisen. Vor Ort sollte man einmal die Torta de Algarrobo oder die kalte Suppe „Ajoblanco und Gazpacho“ probieren. Aber auch suptropische Erzeugnisse aus eigenem Anbau findet man hier.

Nützliche Infos

Algarrobo hat circa 6.500 Einwohner und erstreckt sich über eine Fläche von 9,7 km2. Die Einwohner selbst werden als „Algarrobeños“ bezeichnet. Die wichtigsten touristischen Einrichtungen findet man im Küstenbereich, der etwa drei Kilometer vom Ortskern entfernt ist. Zu den wichtigsten Bauwerken gehört die Kirche Santa Ana aus dem 17. Jahrhundert, die über einen vierteiligen Glockenturm verfügt. Als Besucher sollte man ebenfalls die Kapellen San Sebastián und Virgen de las Angustias besuchen. Von den Anhöhen San Sebastiáns genießt der Besucher einen tollen Blick auf die herrliche Landschaft inmitten von Brunnen und Gärten.

Spuren der Geschichte

Viele archäologischen Fundstätten findet man in und rund um Algarrobo. Die Phönizier Gräbern von Trayamar sind altpunische Gräber einer Phönizierstadt, die aus dem 7. Jahrhundert v. Chr. stammen. Am „Morro de la Mezquitilla“ wurden Überreste aus der Bronzezeit und der römischen Epoche gefunden. Die beiden Wachtürme stammen aus dem 16. Jahrhundert und wurden ehemals erbaut, damit die Bevölkerung vor Piraten und feindlichen Heeren gewarnt werden konnte.

Für Freunde von Sonne und Meer

Wer auf der Suche nach Sonne und Meer ist, der findet in Algarrobo zwei schwarze Sandstrände mit einer familiären Atmosphäre. In Algarrobo Costa findet man die entsprechende Infrastruktur für Badegäste und der Playa de la Mezquitilla kann mit einer tollen Uferpromenade aufwarten. Hier erhält man frischen Fisch, Meeresfrüchte und weitere Leckereien. Neben den zahlreichen Grün- und Freizeitflächen finden auch Wanderfreunde viele Wanderwege, bei denen sich die Burg Castillo Bentomiz, der Uferpark des Flusses Algarrobo oder Arroyo de los Perales erkunden lassen.

Foto: Georg Denda

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*