30.07.22

Die Guardia Civil hat heute Nachmittag 18 maghrebinische Einwanderer, darunter drei Minderjährige, gerettet. Die Geflüchteten versuchten, in einem Schlauchbott die spanische Küste zu erreichen, wie Quellen der Seenotrettung gegenüber der spanischen Nachrichtenagentur EFE berichteten. Die Rettung fand gegen zwei Uhr nachmittags statt, als ein Patrouillenboot der Guardia Civil das Boot entdeckte, in dem die 18 Einwanderer unterwegs waren. Die Guardia Civil schleppte das Boot ab und alarmierte anschließend die Seenotrettungszentrale in Tarifa (Cádiz). Diese schickte ein weiteres Boot, auf das die Einwanderer, die sich offensichtlich alle in guter Verfassung befanden, gebracht wurden. Salvamento Marítimo hat die Geflüchteten daraufhin in den Hafen von Algeciras gebracht. Foto: Ravi Sharma