Das Skigebiet Sierra Nevada in Granada hat in diesem Jahr 1.7 Millionen Euro in den Tourismus investiert. Klarer Fokus lag dabei auf Investitionen in Digitalisierung. Diese Investitionen waren bereits vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie geplant worden. Investiert wurde unter Anderem in die digitalen Systeme für die Zugänge der Skilifte und Parkplätze, wie das öffentliche Unternehmen Cetursa diesen Samstag berichtete.

Das Ski- und Berggebiet von Granada hat Drehmaschinen und Schranken ersetzt, neue Mehrzweck-Geldautomaten installiert, das Mobiltelefon als Zahlungsmittel und Zugang zu bestimmten Dienstleistungen eingeführt und neue Funktionen in seine offizielle App aufgenommen.

Diese Investitionen werden vor allem bei der Reservierung und Bezahlung von Park- und Skipassabonnements von Bedeutung sein wird. Zudem zeigt der Ferienort mit dieser Art der Innovation, wie stark sein Engagement für neue Technologien ist. Bei der Realisierung der Neuerungen wurde zudem besonderen Wert auf Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit gelegt sowie die aktuelle Gesundheitssituation und die daraus resultierenden Herausforderungen berücksichtigt.

Mit Hilfe der SkiData-Systeme werden in dieser Saison erstmals Drehbänke der neuesten Generation mit einem schnelleren Lesegerät für Skipässe vorgestellt, das den Zugang zu den Skiliften beschleunigt. Darüber hinaus werden die Drehbänke mit QR-Code-Lesegeräten ausgestattet sein, damit beispielsweise Fußgängerkarten oder Specials für Veranstaltungen generiert und an die mobilen Geräte der Kunden gesendet werden können, sobald diese abonniert sind. Die App erhielt ebenfalls neue Funktionen, unter anderem eine Buchungsmaschine für Unterkünfte und Schaltflächen zum Bezahlen des Parkens und zum Kauf des “Passes” dank eines neuen, verbesserten Systems, das agiler und intuitiver ist.

Barrierefrei sollen die neuen Geldautomaten sein. Auch wenn der Fokus auf der App und der bargeldlosen Abwicklung lag, wurden Automaten eingerichtet, die insbesondere Menschen mit eingeschränkter Mobilität helfen sollen. Zudem wurden Parkautomaten durch Mehrzweckautomaten ersetzt, an denen es neben dem Parkschein auch möglich sein soll, Skipässe und andere Produkte zu erwerben.