Vibrationsplatten erfreuen sich schon seit einigen Jahren großer Beliebtheit und sind wichtiger Bestandteil zahlreicher Fitnessstudios. Sie versprechen Gewichtsverlust und Muskelaufbau innerhalb nur kurzer Zeit. Außerdem wird die Haut gestrafft und die Koordination und Beweglichkeit gesteigert. Zudem werden Toxine auf diese Weise leichter aus dem Gewebe transportiert. Und das alles ganz einfach: Einfach auf die Vibrationsplatte stellen und sich durchrütteln lassen, schon schmelzen die Pfunde und weitere Erfolge stellen sich ein.

Zugegeben, ganz so einfach wie sich das Ganze zunächst anhört, ist es doch nicht. Auch wenn beim Nutzen einer Vibrationsplatte keine aktive Bewegungen ausgeübt werden, ist das Training je nach Vibrationsintensität dennoch anstrengend. Immerhin geraten die Muskelgruppen durch die Vibrationen immer wieder aus der Balance und müssen sich neu ausrichten. Rund 60 Prozent aller Muskeln werden während des Trainings bewusst und aktiv angesteuert, die restlichen 40 Prozent werden dabei unbewusst angespannt und entspannt. Damit lassen sich mit einer Vibrationsplatte alle Muskeln trainieren. Kein Wunder also, dass nach den ersten Tagen ein ordentlicher Muskelkater vorprogrammiert ist. Doch welche Erfolge können tatsächlich mit dieser Art von Training erreicht werden und für wen lohnt sich die Anschaffung oder Nutzung dieses Trainingsgeräts?

Vibrationsplatte bei Amazon.de

Amazon Choice – beste Bewertung – Lieferung auch nach Deutschland möglich

Ist ein Gewichtsverlust durch Vibrationsplatten möglich?

Eine Vibrationsplatte ist kein Wundermittel. Wer sich ungesund ernährt und sich im Alltag kaum bewegt, der wird auch mit diesem Gerät keine großen Veränderungen erreichen. Als Zusatz zu einer gesunden Lebensweise ist die Vibrationplatte jedoch eine sinnvolle und auch vielversprechende Ergänzung, die beim Abnehmen helfen kann. Auf diese Weise ist es einfach möglich, sogar bequem vor dem Fernseher zu tranieren. Zudem sind nur zwei kurze Trainingseinheiten von je zehn Minuten wöchentlich notwendig, um Erfolge zu erzielen. Für Leute, die nur wenig freie Zeit haben und daher sonst selten zum Sport kommen, kann das also eine echte Alternative sein.



Welche Übungen eignen sich für die Nutzung von Vibrationsplatten?

Das Training auf der Vibrationsplatte kann je nach Belieben und Wunschziel unterschiedlich gestaltet werden. Neben einem Ganzkörpertraning können auf diese Weise auch gezielt Po, Bauch oder Beine trainiert werden. Für den Po eignet sich hierbei beispielsweise die sogenannte

Po-Brücke

Hierbei legst du dich einfach vor die Vibrationsplatte auf den Rücken und stellst die Füße hüftbreit auf die Platte. Anschließend hebst du Becken und Po an, so dass Unter- und Oberkörper eine Linie bilden. Hebe die Arme parallel nach oben an. Wiederhole die Übung einige Male.

Crunches

eignen sich für alle, die sich einen straffen Bauch wünschen. Dafür legst du dich mit einem Kissen unter dir mit dem Rücken auf die Platte. Mit den Füßen hakst du dich auf der Power Plate ein und beginnst deine Crunches zur Mitte und schließlich zu den Seiten.

Ausfallschritte

mithilfe von elastischen Sportbändern sind nicht nur einfach durchzuführen, sondern sehr effektiv. Mit den Bändern kannst du dabei gleichzeitig deine Arme trainieren.

Welche gesundheitlichen Risiken bergen Vibrationsplatten?

Wie bei jeder anderen Sportart auch, besteht beim Training mit Vibrationsplatten ein Verletzungsrisiko. Aus diesem Grund ist es wie bei jedem anderen Sport wichtig, sich von einem Trainer einweisen zu lassen. Wer falsch trainiert, der setzt sich nämlich nicht nur dem Risiko aus, sich gefährliche Verletzungen zuzuziehen, sondern erzielt womöglich auch keine Erfolge. Richtig angewendet ist das Vibrationstraning jedoch für jeden etwas und bietet sogar einen medizinischen Mehrwert. Durch den durch die Vibration angeregten Aufbau von Knochensubstanz wird dem Skelett beispielsweise mehr Stabilität gegeben, weshalb Reha-Spezialisten die Vibrationsplatte gerne für Arthrose-Patienten oder auch Senioren empfehlen.