Der Präsident der Junta de Andalucía, Juanma Moreno, hat die Rate des Rückgangs der Hospitalisierten in Andalusien als “hoffnungsvoll” eingeschätzt und hat um weitere “Verantwortung” gebeten, um “erneute Anstiege zu vermeiden”. Dies hat Moreno in einer Nachricht auf Twitter angedeutet, zusammen mit einer Grafik mit dem Trend der Hospitalisierten in den konventionellen Betten und auf den Intensivstationen (ICU) in Andalusien.

Quelle: https://twitter.com/JuanMa_Moreno/status/1363441136665325569

“Heute gibt es 1.000 weniger Menschen, die wegen Covid-19 eingeliefert wurden, als noch vor einer Woche, und die Zahl der Krankenhausaufenthalte ist von 2.500 gesunken, das Tempo ist ermutigend”, sagte der Präsident, während er bemerkte, dass “wir weitermachen müssen”, denn “während der Impfstoff Fortschritte macht, ist die Verantwortung aller wichtig, um große Anstiege zu vermeiden”. Andalusien verzeichnete am Sonntag 2.333 Personen, die wegen des Coronavirus ins Krankenhaus eingeliefert wurden, 244 weniger als am Vortag und 1.056 weniger in sieben Tagen, von denen 581 auf einer Intensivstation liegen, 24 weniger als am Vortag und 96 weniger als am vergangenen Sonntag. Foto: Junta de Andalucía