Die Zahl der Menschen, die in Andalusien aufgrund der Covid-19-Pandemie ins Krankenhaus eingeliefert werden, setzt ihren Abwärtstrend fort, wenn auch in moderaterem Maße. In den letzten Stunden ist sie um zwölf Personen auf 1.532 gesunken, während die Einweisungen auf die Intensivstation (ICU) um elf auf 353 zurückgegangen sind. Diese Daten bestätigen, dass es “weiterhin in die richtige Richtung geht: der Trend ist positiv und die Kurve fällt weiter”, sagte der andalusische Präsident Juan Manuel Moreno Bonilla in seinem Twitter-Account.

Andalusien wird am kommenden Donnerstag über die Einschränkungen entscheiden, die die Gemeinschaft während der Weihnachtsferien treffen wird. Grundsätzlich wird sie die mit dem Gesundheitsministerium vereinbarten Empfehlungen akzeptieren, obwohl sie keine Treffen mit “Verwandten”, sondern nur Familienzusammenführungen von weniger als zehn Personen zulässt. Es ist auch wahrscheinlich, dass die Öffnungszeiten für kleine Unternehmen und Hotels verlängert werden, die derzeit ihre Türen um 18.00 Uhr schließen müssen. Die Ausgangssperre wird am 24., 25. und 31. Dezember sowie am 1. Januar bis 1.30 Uhr gelockert. Die Bevölkerung muss aktuell bis 22.00 Uhr zu Hause sein und wird dies höchstwahrscheinlich auch weiterhin tun, außer an den angegebenen Tagen. Foto: Richard Catabay