Andalusien bereitet sich darauf vor, den Plan zur Behandlung von 4.500 Patienten in den Krankenhäusern zu aktivieren. Der Grund: heute wurden bereits 2.262 Einweisungen gezählt. Dieser Wert liegt sehr nahe bei dem Höchststand vom 30. März diesen Jahres mit 2.708 Einweisungen.

Auf der Pressekonferenz im Anschluss an den Regierungsrat wies der Minister des Ratsvorsitzes und Sprecher der andalusischen Regierung, Elías Bendodo, darauf hin, dass der Plan für 3.000 Krankenhauseinweisungen bereits läuft und man sich darauf vorbereitet, diese Zahl in absehbarer Zukunft zu erreichen. Aus diesem Grund hat der Regierungsrat heute dem regionalen Gesundheitsministerium die Anweisung erteilt, die Vorbereitungen für die Aktivierung des 4.500-Betten-Plans aufzunehmen.

Obwohl die Aufnahme von Covid-Patienten auf die Intensivstation 35% weniger als auf dem Höhepunkt der Pandemie am 30. März beträgt, sind derzeit 54% der Intensivbetten in andalusischen Krankenhäusern mit Corona-Patienten belegt. “Andalusien ist auf diese dritte aggressive Welle des Coronavirus vorbereitet und ausgerüstet”, garantierte Bendodo. Foto: Junta de Andalucía