Der Minister für Gesundheit und Familien, Jesús Aguirre, hat am heutigen Dienstag den aktuellen Impfplan der Regierung vorgestellt. Ziel ist es, möglichst viele Menschen in kürzester Zeit zu erreichen, ohne Unterbrechungen an sieben Tagen die Woche. Auf der Pressekonferenz im Anschluss an die Sitzung des EZB-Rates forderte der Minister die Zentralregierung außerdem auf, dafür zu sorgen, dass Andalusien bis zum Frühjahr garantiert zwei Millionen weitere Impfstoffdosen erhält, um alle 1.476.000 Menschen über 65 Jahren in der Region zu versorgen. Wie er erläuterte, sind derzeit nur 980.000 Dosen garantiert, so dass zwei Millionen mehr erforderlich wären, um die zwei notwendigen Dosen für diese Bevölkerungsgruppe über 65 bereitzustellen.

Aguirre stellte zudem klar, dass Andalusien über das gesamte Material und Personal verfügt, das notwendig ist, um wöchentlich oder monatlich 400.000 Impfstoffe bereitzustellen, und erinnerte daran, dass in zwei Monaten 1,9 Millionen Grippeimpfstoffe in dieser Gemeinde zur Verfügung gestellt wurden. Das Wichtigste, wie er betonte, ist, dass die Impfstoffe aus Europa und vom Gesundheitsministerium kommen und es keine Verzögerungen gibt.

Der Minister wies auch darauf hin, dass die Absicht seines Ministeriums darin besteht, dass 80 Prozent der wöchentlich eintreffenden Impfstoffe montags verabreicht werden und dass eine Reserve von 20 Prozent als “Betriebskapital” verbleibt, um die zweite Impfstoffdosis für diejenigen zu garantieren, die die erste 21 Tage zuvor erhalten haben. Er sagte, dass ab nächstem Sonntag die zweite Dosis für diejenigen gegeben wird, die die erste am 27. Dezember erhalten haben.
Regierungssprecher Elías Bendodo äußerte sich zuversichtlich, dass Andalusien mit seinem Impfplan “nicht scheitern wird”: “Wir haben die Fachleute vorbereitet, die nötige Infrastruktur, die Mittel und die Überzeugung, dass in den kommenden Monaten die größtmögliche Anzahl von Andalusiern geimpft werden muss” und dafür müssten die EU und Spanien die größtmögliche Anzahl von Impfstoffen bereitstellen.
Er fügte hinzu, dass an diesem Donnerstag in Andalusien alle Personen und Fachleute geimpft werden, die entweder in den Altenheimen leben oder arbeiten, und am nächsten Montag damit begonnen wird, diese Menschen mit der zweiten Dosis zu versorgen.

Andalusiens Impfplan: Phase 1


Der “24×7-Plan” ist in zwei Phasen der Impfung unterteilt, die jeweils unterschiedliche Gruppen betreffen, beginnend mit den am meisten gefährdeten Gruppen, die derzeit geimpft werden, und endend mit dem Rest der Bevölkerung.

In einem ersten Schritt werden die Gruppen 1 und 2 geimpft, bestehend aus Bewohnern (einschließlich der an Wohnheime angeschlossenen Tagesstätten) und Personal. Die zweite Gruppe besteht aus den Frontmitarbeitern von Covid-19 im Gesundheits- und sozial-sanitären Bereich. Gruppe 1 besteht aus 79.233 Personen, die sich auf 43.705 Einwohner und 35.528 Angehörige des Gesundheits- und Sozialwesens verteilen. Am Donnerstag, 14. Januar, soll die erste Dosis in dieser Gruppe vollständig verabreicht worden sein. Die zweite Dosis wird nach drei Wochen gegeben (Zeitraum: 18. Januar bis 4. Februar). Dreiundsiebzig mobile Teams, bestehend aus 219 Krankenschwestern, sind an der Impfung beteiligt.

Zur Gruppe 2 gehören 68.176 Fachkräfte des öffentlichen Gesundheitswesens und 5.458 Fachkräfte des privaten Gesundheitswesens, die an der vordersten Front des Covid-19 arbeiten. Die Verabreichung der ersten Dosis des Impfstoffs an Fachkräfte des öffentlichen Gesundheitswesens ist für den 17. Januar 2021 vorgesehen, die Verabreichung der zweiten Dosis ist für den Zeitraum vom 18.1. bis 07.2. geplant.

Innerhalb der ersten Stufe gibt es einen zweiten Teil, in dem die Dosen an die Gruppe 3, die aus dem restlichen Gesundheits- und Sozialpersonal besteht, und an die Gruppe 4, die aus den Personen besteht, die als hochgradig abhängig gelten (Grad III der Abhängigkeit, d. h., die intensive Unterstützungsmaßnahmen benötigen) und sich derzeit nicht in Heimen befinden, verabreicht werden. Dazu gehören auch Menschen, die Tageszentren besuchen, die nicht auf Wohnheime angewiesen sind.

In Gruppe 3 sind schätzungsweise 95.547 Personen geimpft, in Gruppe 4 etwa 209.445. Die erste Dosis wird über einen Zeitraum von drei Wochen verabreicht, voraussichtlich vom 8. bis 28. Februar 2021, die zweite vom 1. bis 21. März. Um diese Impfstoffe bereitzustellen, stehen 73 mobile Teams, 49 Teams für die Primärversorgung, 54 Krankenhaus-Teams und insgesamt 516 Krankenschwestern zur Verfügung.

2. Phase der Impfung


Was die zweite Phase der Impfung betrifft, so ist absehbar, dass die Impfung bei Personen über 70 Jahren fortgesetzt wird, die, wenn man die bereits geimpften Personen der Gruppen 1 und 4 abzieht, in Andalusien etwa 824.500 ausmachen. Es ist geplant, sie über einen Zeitraum von 6 Wochen zu impfen, vom 15. März bis zum 25. April 2021. Im zweiten Teil dieser zweiten Stufe ist schließlich die Verabreichung von ca. 275.000 Dosen pro Woche geplant. Das Gesundheitssystem verfügt über eine ausreichende Anzahl geschulter Fachkräfte und die notwendige Logistik, wie in früheren Impfkampagnen gezeigt wurde, um bis zu maximal 439.649 Impfdosen in einer Woche zu verabreichen. Foto: Gustavo Fring