Die Übertragung des Coronavirus geht in Spanien weiter zurück, wie die kumulative Inzidenz zeigt. Die Kennziffer ist seit gestern um mehr als 13 Fälle pro 100.000 Einwohner auf 452,57 gefallen. Die tägliche Zahl der Todesfälle durch Covid in Spanien wird auf 351 beziffert. Der Gesundheitsminister, Salvador Illa, sagte, dass “wir uns in einer Situation der Stabilität mit Tendenz nach unten befinden.” Nichts desto trotz ist die Inzidenz in Spanien nach wie vor sehr hoch, so dass wir, laut Illa, noch “Raum für Verbesserungen haben”. Illa gab diese Erklärungen nach der Sitzung des Interterritorialen Gesundheitsrates in Merida ab, wo er den Familien aller Verstorbenen das Beileid der Gesundheitsbehörden übermittelte.

Die Zahl der in den letzten 24 Stunden in Spanien bestätigten Neuinfektionen liegt bei 15.518. Die Zahl der Todesfälle durch das Coronavirus ist bereits seit sechs Tagen rückläufig. Trotzdem starben in den letzten sieben Tagen 1.346 Menschen an Covid-19. Die Daten deuten darauf hin, dass der Druck im Krankenhaus ebenfalls abnimmt: Covid-Patienten machen 15,54 % der gesamten Belegung aus. Die Situation auf den Intensivstationen bleibt jedoch gleich: hier leiden 32,04 % der Patienten an Covid-19. Den größten Druck auf die Intensivstationen müssen Melilla (71,43 % Prozent der Betten auf der Intensivstation sind mit Covid-Patienten belegt) und La Rioja (mit 60 Prozent) aushalten, weit vor Aragón und Asturien mit jeweils 48 Prozent.

Nach Regionen ist die höchste kumulierte Inzidenz (Fälle pro 100.000 Einwohner) die von Kastilien und León (800,3), gefolgt von Ceuta (793,8), dem Baskenland (736) und La Rioja (699,5). Sieben weitere Gebiete liegen über dem Durchschnitt: Aragonien (687,7), Asturien (648), Murcia (635), Melilla (594,3), Andalusien (536,7), Kantabrien (533,5), Navarra (515,4) und Kastilien-La Mancha (465,5).

Unter dem Durchschnitt liegen Extremadura (452), Katalonien (450,9), Madrid (312,5), die Autonome Gemeinschaft Valencia (288,2), Galicien (292,7), die Balearen (239,9) und die Kanarischen Inseln (83,98). Das Gesundheitswesen berichtet auch, dass zwischen dem 11. und 14. November 1.122.905 diagnostische Tests (794.593 PCR- und 328.312 Antigentests) mit einer Positivität von 12,19 Prozent bei einer Rate von 2.387,83 Tests pro 100.000 Einwohner durchgeführt wurden. Foto: La Moncloa – Gobierno de España