Der Präsident der Junta de Andalucía, Juanma Moreno, kündigte heute an, dass seine Regierung einen neuen Hilfsplan für das Hotel- und Gaststättengewerbe und den Handel fertigstellt, der “besondere Auswirkungen” in den Gemeinden haben wird, in denen die Schließung von nicht lebensnotwendigen Aktivitäten aufgrund zu hoher Inzidenzen angeordnet wurde. Moreno kündigte den Hilfsplan auf einer Pressekonferenz nach einem Treffen mit dem Präsidenten von Renault Spanien, José Vicente de los Mozos, an.

Zudem betonte Moreno, dass er “zutiefst” die Schließung von nicht lebenswichtigen Aktivität in Malaga bedauere, die ab heute für 2 Wochen gelten wird und viele Arbeitsplätze beträfe. Er wies jedoch darauf hin, dass man hier den Experten folgen müsse, die sagen, dass es nur logisch und vernünftig sei, vierzehn Tage zu warten, um epidemiologische Muster erkennen und bewerten zu können. Foto: Junta de Andalucía