Home & Impressum
TwitterFacebook
Hauptmenü

Gepostet by on Aug 8, 2016 | Keine Kommentare

Stadt Cádiz

Stadt Cádiz

Die Stadt Cadiz gilt als die älteste Stadt Europas.Sie ist zugleich Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und eine echte Seefahrerstadt, die zum Atlantik hin einen eigenen Strand besitzt. Wegen der Aufgeschlossenheit der Bewohner, auchGaditanos genannt, wird Càdiz auch “Die lächelnde Stadt” genannt. Es ist keine Seltenheit, dass sich plötzlich auf dem Plaza de Mina spontan Menschen umarmen, begrüßen und Flamenco singen.

Geschichte

Vor etwa 3000 Jahren wurde Càdiz von den Phöniziern gegründet und viele Völker, die sich einmal hier ansiedelten, haben ihre Spuren hinterlassen. Die Blütezeit hatte Càdiz im 17. Jahrhundert, als der Überseehandel einen großen Aufschwung nahm. Durch diese wirtschaftliche Entwicklung wurde die Stadt das Ziel von Piraten, so dass zur Verteidigung Burgen und Wachtürme errichtet wurden. Der Besucher sollte einen Rundgang durch die Stadt am Tor Puerta Tierra beginnen, wo sich auch der Eingang zum Mauerring befindet. Sehenswert ist die Altstadt mit ihren ViertelnLa Vina, El Pòpulo und Santa Maria sowie ferner die belebte Neustadt, die mit den imposanten Hochhäusern einen interessanten Kontrast bildet.

Sehenswürdigkeiten

Catedral Nueva:
Der Bau des Gebäudes dauerte von 1720 bis in das Jahr 1838 mit einem gigantischem Ergebnis, denn der 85 Meter lange Innenraum mit einer Breite von 60 Metern und einer Höhe von 52 Metern ist für jeden Besucher besonders beeindruckend. In der Kathedrale liegt der weltberühmte Komponist Manuel de Falla begraben, der ein berühmter Sohn der Stadt Càdiz ist.

Ferner ist ein Besuch der Casa de Obispo, dem Bischofspalast von Càdiz, besonders zu empfehlen. Auf den noch vorhandenen Ruinen, die aus dem 8. Jahrhundert v.Chr. stammen, wurde der heutige Palast erbaut und bei einer Führung, die teilweise unterirdisch verläuft, können die alten Gemäuer besichtigt werden.

Das Museum von Càdiz, das sich auf der Plaza de la Mina befindet, ist in die Abschnitte Kunst, Archäologie und Ethnographie unterteilt und beherbergt römische und phönizische Fundstücke besonders seltener Art.

Plaza de Mina: Viele Menschen sind der Ansicht, dass dieser Platz der schönste von Càdiz ist, weil er schattenreich, mit großem Garten und schönen neoklassischen Gebäuden umringt ist. Erst spät am Tag, in den Abendstunden eröffnen die Cafès und der Platz erwacht.

Plaza Topete: Dieser Platz ist infolge seiner vielen Blumenstände sehr beliebt und wird auch “Plaza de las Flores” (Platz der Blumen) genannt. Die vielen kleinen Geschäfte laden zum Verweilen ein und die besondere Spezialität, in Olivenöl fritierter Fisch, kann hier genossen werden.

Foto: Nicolas Vollmer

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*