Die Verwaltungen der Region Campo de Gibraltar in Cádiz haben die Vereinbarung der Regierungen Spaniens, des Vereinigten Königreichs und Gibraltars zu Grenzgängern begrüßt. Das Auswärtige Amt kündigte die Vereinbarung mit den Behörden Großbritanniens und Gibraltars an, ein System der Registrierung von Arbeitnehmern einzuführen, um deren Transit über die Grenze ab 1. Januar zu gewährleisten.

Diesen Donnerstag findet eine Videokonferenz des Bürgermeisterrates des Gemeindeverbandes von Campo de Gibraltar statt, an der ausländische Vertreter teilnehmen werden, um detaillierte Informationen über die getroffenen Vereinbarungen zu geben. Der Präsident der Vereinigung, Juan Lozano (PSOE), drückte seine “Zufriedenheit” mit dem Abkommen aus und dankte der spanischen Regierung für die mit den anderen Delegationen geleistete Arbeit. Er ist der Meinung, das Abkommen könne “den Grad der Unsicherheit, der bisher bestand”, in Bezug auf Grenzgänger beseitigen. Der Bürgermeister von La Línea, Juan Franco, ist ebenfalls positiv gestimmt: “Wir freuen uns, dass die Rechte der Arbeitnehmer respektiert werden. Das ist eine gute Nachricht”, sagt er.