Die Forscher am Institut für subtropischen und mediterranen Gartenbau “La Mayora” in Algarrobo verfolgen ein Ziel: den Avocado-Anbau mit neuen Sorten aufs ganze Jahr auszudehnen. Aktuell wird der beliebteste Typus der Avocado, Hass, zwischen November und April in Spanien produziert. Das Ziel des Institutes ist es, die Avocado in Spanien zu diversifizieren, so dass der Verbraucher verschiedene Geschmacksrichtungen und Texturen genießen kann, zusätzlich zu der am meisten konsumierten und mehrheitlichen Sorte in Europa – Hass -, die durch schwarze Reifung und raue Haut gekennzeichnet ist.

Hass ist die am meisten konsumierte Avocado-Sorte in Europa

Der Forscher vom Institut für subtropischen und mediterranen Gartenbau “La Mayora” Iñaki Hormaza erklärt, dass es auf der Welt “Hunderte von verschiedenen Sorten von Avocado” gibt, aber der Markt überwiegend auf eine spezielle Sorte fokussiert ist, was es dem Verbraucher erschwert, vielfältiger zu konsumieren. An der Küste von Málaga und Granada (Andalusien) gibt es mehr als 10.000 Hektar Land, auf denen Avocados angebaut werden, allerdings zum größten Teil der Sorte Hass und zwischen Spätherbst und frühem Frühjahr, so dass es mehr als sechs Monate gibt, in denen die Früchte aus anderen Ländern importiert werden müssen. Um nicht auf ausländische Importe angewiesen zu sein und die einheimische Produktion anzukurbeln, sagt der Forscher, dass mit dem Anbau von “vier oder fünf unterschiedlichen Avocado Sorten” aus spanischem Boden während der gesamten zwölf Monate des Jahres Avocados gewonnen werden könnten.

Hunderte von Sorten

Sorten wie Fuerte (fettarm und grün), Lamb Hass (ähnlich wie Hass), Reed (rund und mit dunkelgrüner Schale), Bacon (dunkelgrün und mit weniger Fett als Hass) oder Maluma (ursprünglich aus Südafrika) können in Algarrobo (Málaga) u.a. aufgrund der Eigenschaften des Bodens und des Klimas angebaut werden. Um diese Vielfalt zu erreichen müssen Kreuzungen im Feld gemacht werden und die die Nachkommen selektiert werden, ein langer Prozess, der “in 7 oder 8 Jahren” Früchte tragen wird.

“Wenn es verschiedene Apfel- und Pfirsichsorten gibt, warum passiert dann nicht dasselbe mit der Avocado?”, fragt Hormaza, der zudem betont, dass die Diversifizierung der Frucht eine “größere Widerstandsfähigkeit” gegenüber Schädlingen oder Krankheiten schafft, die, wenn sie eine Sorte wie Hass befallen, dem Großteil der Avocadokulturen ein Ende setzen könnten.

Spanien, führender Anbieter in Europa

Spanien ist das wichtigste und fast einzige Avocado-Erzeugerland in Europa, da die Avocado nur in einigen Gebieten der Kanarischen Inseln und an der Küste von Granada und Málaga sowie in Gebieten des Mittelmeers wie Sizilien (Italien) und Kreta (Griechenland) angebaut wird, obwohl sie sich auch auf Gebiete von Huelva, Cádiz, der Valencianischen Gemeinschaft und der portugiesischen Algarve ausbreitet.